Smart Home Solar- und Heizsystem gewinnt Bundesinnovationspreis

So sieht das eingebaute SpeedPower-System aus, mit dem besonders schnell und effizient Wärme gespeichert und abgerufen werden kann. (Foto: EFG Sandler)
So sieht das eingebaute SpeedPower-System aus, mit dem besonders schnell und effizient Wärme gespeichert und abgerufen werden kann. (Foto: EFG Sandler)
16.03.2016

Das Allgäuer Unternehmen EFG Sandler wurde für sein Smart Home Heizsystem mit dem Bundesinnovationspreis 2016 ausgezeichnet. Der Heißwasserspeicher namens „Speedpower 3“ ist kann durch die spezielle Nutzung der Wärmeschichten bereits nach 15 min Sonnenschein warmes Wasser aus der Solarthermieanlage zur Verfügung stellen.

Das Smart Home Heizsystem „Speedpower 3“ ist energieträgerunabhängig und zielt darauf ab mittels der kurzen Reaktionszeiten des Speichers besonders viel CO2 zu sparen. Laut Herstellerangaben lassen sich mit dem Speedpower 3 bis zu 80 % der Heizenergie einsparen, weil diese nur abgerufen wird, wenn man sie auch wirklich braucht. Dafür vergab die Jury den mit 5.000 € dotierten Preis für „hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“.

„Wir sind überglücklich, dass die Jury erkannt hat, dass auch in Heizungen ein riesiges Potential für die Erreichung der Klimaziele steckt“, freut sich Geschäftsführer und Gründer von EFG Sandler, Martin Sandler.

„In vielen Erstgesprächen glauben Kunden uns nicht, dass man mit unserem Heizungssystem tatsächlich bis zu 80 % der bisherigen Energie einsparen kann, weil sie meinen, das wäre unrealistisch“, erklärt Marco Riefler, Ingenieur und Projektleiter bei EFG Sandler. „Aber die alten Heizungen, und damit meine ich auch welche, die erst 20 Jahre alt sind, sind vergleichbar mit alten Autos. Auch hier hat sich die Technik so enorm weiterentwickelt, dass heute niemand mehr Verbräuche wie in den 80ern akzeptieren würde. Bei Heizungen ist das leider noch anders.“

Das System lässt sich mit bestehenden Anlagen kombinieren und kann so helfen auch ältere Anlagen ins Smart Home zu integrieren.

Tanja Peschel/EFG Sandler

 

Google+