Briten verdoppeln Solarthermieförderung

More money for Solar Thermal in the UK (Photo: Wagner & Co)
More money for Solar Thermal in the UK (Photo: Wagner & Co)

Das britische Ministerium für Energie und Klimawandel hat die Förderung für erneuerbare Wärme erhöht. So verdoppeln sich die Zuschüsse des Renewable Heat Premium Payment (RHPP) für Solarthermieanlagen auf 600 Pfund (ca. 707 €). Die Förderung für Biomasseboiler steigt auf 2.000 Pfund und Wärmepumpen erhalten zukünftig 1.300 Pfund für Luft- und 2.300 Pfund für Erdwärmepumpen.

Das RHPP Programm wurde im Jahr 2011 eingeführt und richtet sich vornehmlich an Haushalte, die keinen Anschluss an das öffentliche Gasnetz haben. Das RHPP Programm ist zeitlich begrenzt und wurde erst im März diesen Jahres für ein weiteres Jahr verlängert. Danach soll es von einer Einspeisevergütung für erneuerbare Wärme, dem sogenannten Renewable Heat Incentive (RHI) abgelöst werden. Dies war allerdings schon letztes Jahr geplant und hat sich nun zum wiederholten Mal verschoben. Ein RHI für große Anlagen, wie sie von Unternehmen und Kommunen eingesetzt werden, ist dagegen schon in Kraft und zahlt über einen Zeitraum von 20 Jahren 8,9 p/kWh. 

Energieberatung vorgeschrieben

Um die neue Förderung zu bekommen, müssen Hausbesitzer neuerdings aber eine Energieberatung nach dem sogenannten Green Deal absolvieren. Dies soll dazu beitragen, dass die Hausbesitzer über weitere sinnvolle Einsparmaßnahmen an ihren Immobilien informiert werden. Die Kosten für diese Energieberatung sollen durch die erhöhten Fördersätze kompensiert werden.

Der britische Solarverband Solar Trade Association (STA) hatte zuvor kräftig für eine Anpassung der Fördersätze geworben und eine Social Media Kampagne gestartet. Dazu startete der Verband einen eigenen Blog und konzentrierte die Kommunikation auf Twitter unter dem Hashtat #tweetforheat.

 Jan Gesthuizen

Verwandte Artikel:

Österreichs Großanlagenförderung geht in vierte Runde

Keine steuerliche Förderung für Gebäudesanierung

Google+