Universeller Heizungssystemregler

Mit dem Smart Econ bietet Emz Hanauer einen modular erweiterbaren Heizungs- und Haustechniksystemregler an. (Foto: Jens-Peter Meyer)
Mit dem Smart Econ bietet Emz Hanauer einen modular erweiterbaren Heizungs- und Haustechniksystemregler an. (Foto: Jens-Peter Meyer)
30.03.2017

Mit dem Smart Econ Heat Control und dem Smart Econ Home Manager bietet Emz Hanauer zwei neuen Systemregler für die Heizungstechnik an. Für den Fernzugriff hat das Unternehmen eine Cloud gestützte Lösung entwickelt. Neu ist auch ein Regler für Pellets- und Scheitholzöfen.

Emz Hanauer hat eine neue Plattform für die Heizungssystemreglung entwickelt. Der Smart Econ Heat Control kann bis zu 2 Wärmeerzeuger, 3 Heizkreise, die Solaranlage, einen Festbrennstoffkessel und die Zirkulation managen. Auch Raumregler zur Temperaturmessung und Solltemperaturanpassung in einzelnen Räumen können an das System angeschlossen werden. Emz Hanauer bietet das System zum Einbau in das Kesselschaltfeld oder zur separaten Wandmontage an. Bei der modularen Variante wird nur das Userinterface in das Kesselschaltfeld eingebaut, während das I/O-Modul im Hutschienengehäuse geliefert wird. Die Einstellungen erfolgen über ein vollgrafisches Farbdisplay.

Beim Smart Econ Home Manager können bis zu 20 I/O-Module eingebunden werden. Diese universelle Steuerung kann über die reine Heizung hinaus auch Klima- und Gebäudeautomatisationsfunktionen regeln. Je nach Wunsch des OEM-Kunden passt Emz Hanauer die Menüstruktur, Funktionen und Hydraulikschemata an.

Beide Systemregler sind mit einem integrierten Ethernetanschluss ausgestattet und werden über den hauseigenen Router an das Internet angeschlossen. Die Daten werden in einer Cloud gespeichert. Der Zugriff für den Hausbewohner ist dadurch sehr einfach über eine App oder direkt am Computer möglich. Auch die Einstellungen des Systemreglers können darüber vorgenommen werden.

Eine weitere Neuheit von Emz Hanauer ist der Smart Stove, ein Heizungs- und Warmwassertemperaturregler für Pellets- und Scheitholzöfen. Er basiert auf der Solarreglerplattform und verfügt ebenso über ein Farbdisplay mit animierten Symbolen, etwa für die Pumpen. Neu ist der Schnellzugriff auf die Auswahl Eco oder Comfort. Mit der Eco-Funktion werden die Temperaturen langsamer hochgefahren, was Energie einspart. Auch der Smart Stove kann an die Cloud angeschlossen werden. Dafür benötigt der Kunde dann eine Smart Box mit Ethernetschnittstelle.

Jens-Peter Meyer