Polysun 9.1 mit umfangreicher Wirtschaftlichkeitsberechnung

Die neue Wirtschaftlichkeitsberechnung für Polysun wurde mit dem Siemens Excellence Award ausgezeichnet. (Screenshot: Vela Solaris)
Die neue Wirtschaftlichkeitsberechnung für Polysun wurde mit dem Siemens Excellence Award ausgezeichnet. (Screenshot: Vela Solaris)
10.11.2016

Der Schweizer Softwarehersteller Vela Solaris hat die neuste Version der Planungssoftware Polysun veröffentlicht. Das neue Wirtschaftlichkeitsberechnungtool bietet eine dynamische und umfassende Analyse der wirtschaftlichen Aspekte.

Bei der neuen Wirtschaftlichkeitsberechnung werden sämtliche Gebäudetechnikanlangen, die in Polysun simuliert werden, berücksichtigt. Dies sind unter anderem BHKW-, Photovoltaik-, Erdgaskessel-, Brennstoffzellen- und Solarthermie-Anlagen. Auch Kombinationen davon können mit der neuen Version berechnet werden. Das neue Wirtschaftlichkeitsfeature basiert auf verschiedenen Kundenanforderungen und erfüllt diverse Normen und branchenüblichen Methoden. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung ist in die bestehenden Strukturen von Polysun integriert und kann unter anderem Lebenszyklusanalysen, Discounted Cash Flow Amortisationen und automatisierte Sensitivitätsanalysen in einem Rechenschritt ausgeben. Das neue Tool ermöglicht dem Nutzer ganze Arbeitsprozesse, von der Erhebung von Klimadaten am Anlagestandort bis hin zur Wirtschaftlichkeitsberechnung, mit derselben einheitlichen Software durchzuführen und damit wesentlich effizienter zu arbeiten.

Folgende Möglichkeiten bietet die neue Wirtschaftlichkeitsberechnung:

  • Kosten und Lebensdauer von Komponenten
  • Eingabe von Hoch- und Niedertarifen
  • Einlesen von dynamischen Stromprofilen
  • Unmittelbares Anzeigen der Resultate
  • Kombination von elektrischen und thermischen Systemen
  • Automatisierte Ausgabe vom Netto-Bar-Wert, der Amortisationszeit und des absoluten Gewinnes sowie weiteren Kennzahlen
  • Ausgabe entweder als Kurzreport oder mit einem professionellen Report
  • Unterstützt alle gängigen Office-Formate
  • Eingabe von länderspezifischen Förderungen, EEG (Deutschland) und KEV (Schweiz)

Dank der Echtzeitberechnung ist es nun möglich, alle Polysun Simulationen ökonomisch darzustellen und dahingehend zu optimieren. Wie in der Planungssoftware Polysun üblich, können in der neuen Wirtschaftlichkeitsberechnung ohne Hindernisse elektrische und thermische Systeme mit einer Eingabemaske berechnet werden. Auch zukünftige Entwicklungen, wie Sektorkopplung, e-Mobility und dynamische Strompreis-Modelle, können dank dem Einlesen von Tabellen mit über 3 Mio. Zeitschritten simuliert werden.

Jens-Peter Meyer / Vela Solaris