Bilanz 2015: Marktanreizprogramm legt um 15 % zu

Die Anträge für das Marktanreizprogramm 2015. Seit der Novelle im April 2015 steigt die Zahl der Anträge deutlich an. (Grafik: Sonne Wind & Wärme)
Die Anträge für das Marktanreizprogramm 2015. Seit der Novelle im April 2015 steigt die Zahl der Anträge deutlich an. (Grafik: Sonne Wind & Wärme)
18.01.2016

Aktuelle Zahlen des BAFA zeigen, dass die Novelle des Marktanreizprogramms im letzten Jahr erste Früchte trägt. Die Antragszahlen sind um 15 % gestiegen. Profitiert haben davon vor allem Wärmepumpen.  

Die Novelle des Marktanreizprogramms war eines der bestimmtesten Themen des vergangenen Jahres. Inzwischen liegen Zahlen für das gesamte Jahr 2015 vor, die zeigen, wie sich die Anträge in den Bereichen Solarthermie, Wärmepumpe und Biomasse entwickelt haben.

Wärmepumpe boomt

Anträge MAP 2015
  Solarthermie Biomasse Wärmepumpe
Januar 1.151 1.960 350
Februar 1.012 1.651 366
März 994 1.467 466
April 1.523 1.393 1.087
Mai 2.001 1.451 1.474
Juni 2.728 1.884 1.776
Juli 3.087 2.118 1.881
August 2.644 1.981 1.603
September 2.481 2.037 1.541
Oktober 2.717 2.499 1.797
November 2.826 2.860 1.741
Dezember 3.144 3.470 1.835

Vor allem die Anträge bei den Wärmepumpen haben sich explosionsartig entwickelt. Sie sind von knapp 5.300 Anträgen im Jahr 2014 auf 15.600 im Jahr 2015 erhöht, ein Zuwachs von fast 200 %.

Ebenfalls positiv haben sich die Antragszahlen in der Solarthermie entwickelt. Wurden im Jahr 2014 noch ca. 24.400 Anträge gestellt waren es 2015 immerhin schon knapp 26.300. Das Plus im Vergleich zum Vorjahr erreicht hier damit aber nur 7 %, fällt also deutlich geringer aus, als bei den Wärmepumpen. Letztere kommen aber auch von einem deutlich niedrigeren Antragniveau, hohe Zuwachsraten sind dort daher auch eher zu erreichen.

Biomasse verliert deutlich

Schlecht sieht es dagegen bei der Biomasse aus. Trotz der üppigen Förderung sank die Zahl der Förderanträge von fast 28.700 im Jahr 2014 auf etwa 26.300 im Jahr 2015, was einem Minus von fast 14 % entspricht. Allerdings stehen Pellets- und Hackschnitzelkessel wohl auch am direktesten in Konkurrenz zu Ölkesseln, die im letzten Jahr einen beispielslosen Boom erlebten. Gegen den derzeitigen Ölpreis anzufördern ist mindestens schwer, wenn nicht sogar unmöglich.

Immerhin etwas besser sieht es aus, wenn man sich nur die Zahlen ab April 2015 anschaut, dem Monat in dem das neue Marktanreizprogramm eingeführt wurde. Zwar liegt die Biomasse im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres noch immer Minus, aber mit ca. 9 % zumindest nicht mehr zweistellig. Da inzwischen die Fördersätze noch einmal angehoben worden sind und das neue Effizienzlabel für Heizungen im Markt eingeführt ist, könnte sich die Lage dieses Jahr wieder bessern.

Aber auch die anderen Technologien stehen besser da, wenn man die Zahlen erst ab April betrachtet. So stiegen die Antragszahlen der Solarthermie von April bis Dezember im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um ordentliche 20 %. Zudem erfreut sich die ertragsabhängige Förderung großer Beliebtheit, auch wenn diese nur für größere Anlagen im Rahmen der Innovationsförderung gewährt wird.

Anträge MAP 2014
  Solarthermie Biomasse Wärmepumpe
Januar 1910 2667 511
Februar 1496 2197 497
März 1686 2192 472
April 1898 1891 503
Mai 2156 1963 412
Juni 2071 1930 347
Juli 2372 2195 355
August 2093 2080 323
September 2151 2423 435
Oktober 2233 2807 459
November 2014 2768 443
Dezember 2303 3563 555

Innovationsförderung spielt eine große Rolle

Die Innovationsförderung speilt wohl auch bei den Wärmepumpen eine große Rolle. Die meisten Wärmepumpen, die gefördert werden, fallen wohl in diese Kategorie. Vor allem die Erdwärme kommt hier oft zum Zug. Ab April betrachtet erhöht sich übrigens auch hier das Plus, auf imposante 285 % im Vergleich zum Vorjahr.

In absoluten Zahlen liegt die Wärmepumpe trotz der hohen Zuwachsraten aber weiterhin auf dem letzten Platz mit einigem Abstand zur Biomasse oder zur Solarthermie. Zudem war zumindest in den letzten Monaten 2015 bei der Wärmepumpe eine gewisse Sättigung zu beobachten. Die Antragszahlen bei der Wärmepumpe schienen sich im ca. 1.800 Anträge im Monat einzupendeln. Sowohl die Solarthermie als auch die Biomasse konnten dagegen im letzten Quartal stark steigende Antragszahlen verzeichnen. Zumindest die Biomasse hatte aber bereits im Vorjahr vor allem im Winter hohe Antragszahlen.

Jan Gesthuizen

Google+