REFU präsentiert neuen 100kW Stringwechselrichter auf der WFES in Abu Dhabi

10.01.2018

Pfullingen – Als Auftakt zu einem spannenden Jahr 2018 wird REFU auf dem World Future Energy Summit (WFES) 2018 in Abu Dhabi (15.-19. Januar) seinen völlig neuen 100kW-Stringwechselrichter vorstellen. Sie finden REFU im Deutschen Pavillon, Standnummer 7134. 

Der neue REFUsol 100K ist die konsequente Weiterführung der bewährten Stringwechselrichterbaureihen REFUsol 8…23K und REFUsol 40/46 K. Er kann an jede beliebige Netzspannung zwischen 380 und 480 VAC angeschlossen werden und bietet eine maximale Leistung zwischen 83 und 100 kVA. Das Gerät - mit dem REFU seinem globalen Ansatz treu geblieben ist - bietet maximale Kompatibilität, flexible Installation und Servicefreundlichkeit.

Der REFUsol 100K besteht aus zwei Teilen - dem Wechselrichter und der ConnectionBox, die flexible Installationsmöglichkeiten bieten. Die ConnectionBox kann je nach den örtlichen Gegebenheiten in vertikaler oder horizontaler Lage montiert werden. Sie ist in zwei Varianten erhältlich - entweder mit abgesicherten direkten Stringanschlüssen für verteilte Designs oder für zentrale Designs mit einem einzigen DC-Eingang. Dank der Zweiteilung des Gerätes kann die ConnectionBox vor Ort installiert und angeschlossen werden, während der Wechselrichter erst kurz vor der Inbetriebnahme hinzugefügt wird, um die Investition zu optimieren. Bei Bedarf kann der Wechselrichter zur Fehlersuche und Messung schnell von der ConnectionBox abgekoppelt werden.

Die Inbetriebnahme des Wechselrichters REFUsol 100K erfolgt einfach über eine App (verfügbar für iOS und Android), die sich über Bluetooth® mit dem Wechselrichter verbindet. Die integrierte, ausfallsichere Ethernet-Daisy-Chain (alternativ RS485) ermöglicht eine kostengünstige High-Speed-Überwachung ohne spezielles Zubehör. Jeder Wechselrichter wird einzeln an REFUlog angeschlossen, um professionelle Überwachung, Konfiguration und Firmware-Updates per Fernzugriff durchzuführen.

„Der neue 100kW-Wechselrichter setzt unsere lange Tradition der Technologieführerschaft und Innovation fort. Er unterstreicht unser Bestreben, für die Anforderungen unserer Kunden die richtigen Lösungen zu entwickeln, die maximale Leistung, Einfachheit und Flexibilität miteinander verbinden“, so Ralf Betkerowitz, Geschäftsführer der REFU Elektronik GmbH.

Zouhair Kefi, Senior Vice President Segment Solar, Energy und Hybrid bei REFU, fügt hinzu: "Wir freuen uns sehr, die nächste Generation unserer Stringwechselrichter-Reihe auf den Markt zu bringen, aber es geht auch noch weiter.  Für den Solarmarkt waren wir 2011 bei der Markteinführung des ersten 1.500V Wechselrichters eher der Zeit voraus. Aber wir bauen auf diesem Wissen und Erfahrungen für unseren neuen REFUsol 125kW/1.500V-Wechselrichter auf, der unser Portfolio bis Ende des Jahres abrunden wird.“

Quelle: REFUsol

Themen, die Sie interessieren könnten

sonnen hat eine neue Finanzierungsrunde über € 60 Mio. abgeschlossen, die von Shell Ventures angeführt wird. Wie das Unternehmen mitteilte investierten auch alle bestehenden Geldgeber in signifikantem Ausmaß. Die Einlagen dienen vor allem der Sicherung des internationalen Wachstums.

Ab 2019 soll die N133/4.8 in Serie gefertigt werden. (Foto: Nordex)

Die Nordex Group hat angekündigt, die im Herbst 2017 eingeführte Delta4000-Produktserie um eine auf Starkwindstandorte spezialisierte Turbine zu erweitern. Mit der Serienproduktion der N133/4.8 will der Hersteller 2019 starten.

Die Deutsche Windtechnik vermeldet einen neuen Vertragsabschluss in den Niederlanden: Ab April 2018 wird die komplette Instandhaltung des Windpark Koegorspolder C.V. von der Deutschen Windtechnik B.V. übernommen. Der im Südwesten der Niederlande verortete Windpark umfasst 22 Anlagen V80 des Herstellers Vestas. Die Laufzeit des Vollwartungsvertrags umfasst zehn Jahre.

Neben dem deutschen, französischen und polnischen Projektentwicklungsgeschäft investiert ENERTRAG verstärkt in neue Märkte außerhalb Europas. Als erster Schritt hin zu einem global agierenden Energieunternehmen beteiligt sich ENERTRAG mit 50% an einer 1,8 GW-Windkraft-Pipeline in Südafrika. Regionaler Partner ist dabei die Genesis Eco-Energy Developments (GEED).

Google+