Spatenstich bei 8 MW Bürger-Solaranlage

Von links nach rechts: Die EGIS-Vorstände Elmar Wibmer und Rainer Brunnhuber, Pascal Lang vom BündnisBürgerenergie e. V., Michael Welz, Landrat Thomas Müller, Bürgermeister Hubert Böse, Ortsteilbürgermeister Rolf Dressel. (Foto: MaxSolar GmbH)
Von links nach rechts: Die EGIS-Vorstände Elmar Wibmer und Rainer Brunnhuber, Pascal Lang vom BündnisBürgerenergie e. V., Michael Welz, Landrat Thomas Müller, Bürgermeister Hubert Böse, Ortsteilbürgermeister Rolf Dressel. (Foto: MaxSolar GmbH/EGIS)
16.03.2015

Am 12.3.2015 wurde der Spatenstich für eine 12 ha große Solaranlage im thüringischen Themar gesetzt. Wo zuvor Funkmasten standen, entsteht nun mithilfe von Bürgerbeteiligung eine PV-Freiflächenanlage mit 8 MW Leistung.

Gebaut wird die Anlage im Dorf Wachenbrunn durch die EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG (EGIS) und den Generalunternehmer MaxSolar. „Die installierte Leistung von 8.736 kW reicht aus um ca. 2.200 durchschnittliche  Haushalte mit erneuerbaren Strom zu versorgen“, so Pascal Lang, Vorstand der EnergieGenossenschaft.

Seit Ende Februar wird auf der steinigen Fläche gebaut – aufgrund dieses Bodens kann der Bereich landwirtschaftlich nicht genutzt werden und eignet sich so für eine PV-Anlage. Eine mögliche zusätzliche Nutzung, die doch eher landwirtschaftlich wirkt, wäre das Gelände durch Kleinschafe beweiden zu lassen. Ob diese dort grasen werden, steht aber noch nicht fest.

Aktuell läuft die Montage der Aufständerung. Auf der Unterkonstruktion von Schletter werden in der nächsten Woche die ersten Astronergy-Module installiert und im Mai soll die Photovoltaik-Anlage ans Stromnetz angeschlossen werden. Online finden Sie ein Bautagebuch, in dem die EGIS und MaxSolar über den Fortschritt des Anlagenbaus informieren.

Auch Landrat Thomas Müller freut sich über das Projekt: „Es ist für dieses Grundstück eine geeignete und nachhaltige Flächennutzung. Wir sind froh, dass so ein tolles Projekt bei uns realisiert wird und dies noch in Verbindung eines Bürgerbeteiligungsmodells.“

Die Investitionssumme beläuft sich auf knapp 8,4 Mio. € und wird von der Umweltbank in Nürnberg finanziert. Der jährliche Ertrag soll bei ungefähr 800.000 € liegen.

Tanja Peschel