Solarzelle mit 20,4 % Effizienz geht in Serienproduktion

Eine Produktionsanlage von JA Solar in der die bisherigen Modulreihen gefertigt wurden. (Foto: JA Solar)
Eine Produktionsanlage von JA Solar in der die bisherigen Modulreihen gefertigt wurden. (Foto: JA Solar)
24.06.2014

Das chinesische Photovoltaik-Unternehmen JA Solar Holdings Co., Ltd. beginnt mit der Großserienproduktion einer neuen p-Typ Solarzelle. Die Percium Solarzelle hat nach Herstellerangaben eine Umwandlungseffizienz von 20,4 %.

Ende Juni soll dann auch ein 6*10 Zell-Modul mit den Percium-Zellen in die Serienfertigung gehen. Ein solches Modul hat laut JA Solar eine Nennleistung von 285 W. Nach der Produkteinführung auf den Märkten in Japan, Großbritannien, Israel, China und Deutschland Anfang 2014 dauerte es nur drei Monate bis die Solarzelle in die Großserienfertigung ging. JA Solar rechnet außerdem damit, bis zum Ende des Jahres Module mit einer Nennleistung von 290 W herzustellen. Bis Oktober möchte das Unternehmen insgesamt vier Produktionsstätten für die Percium-Solarzellenproduktion in Betrieb genommen haben – bis 2015 sollen es acht Stück werden. In den Produktionshallen sollen bis Ende 2014 Solarzellen mit einer Kapazität von 170 MW vom Band laufen. Im nächsten Jahr sollen es bereits 350 MW werden.

„Die Percium-Solarzelle verwendet eine passivierte Rückseite und lokale BSF-Technologie (Back Surface Field) für ausgezeichnete Leistung der Percium-Zellmodule bei schwachem Licht. Das gute Kosten-/Nutzenverhältnis des Systems kann zur Reduzierung der Stromkosten pro kWh beitragen“, erklärt der Vertriebsvorstand von JA Solar, Herr Yong Liu.

(tp)

Google+