Solarworld verdoppelt Waferfertigung

Das Silizium stammt teils aus den eigenen Rohstoff-Partnerschaften. Dazu gehören die gerade zusammen mit Scheuten Solar gegründete Scheuten Solarworld Solizium GmbH (SW&W 1/2007, S. 12) und die Joint Solar Silicon, ein Gemeinschafstprojekt mit Degussa. Ein weiterer Teil des Rohstoffs soll aus der Recyclinganlage in Freiberg stammen, den Rest habe man sich bereits durch langfristige Verträge gesichert, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Für die Waferfertigung hat Solarworld von Großinvestoren in den USA und Europa Fremdkapital von über 300 Mio. $ für eine Laufzeit von sieben bis zwölf Jahren eingeworben.