Solarpark-Wechselrichter auf das Wesentliche reduziert

Der neue Wechselrichter blueplanet 50.0 TL3 INT von Kaco soll dabei helfen die Gesamtbetriebskosten großer PV-Anlagen zu optimieren. (Foto: Kaco New Energy)
Der neue Wechselrichter blueplanet 50.0 TL3 INT von Kaco soll dabei helfen die Gesamtbetriebskosten großer PV-Anlagen zu optimieren. (Foto: Kaco New Energy)
14.03.2016

Der Hersteller KACO New Energy bringt mit dem blueplanet 50.0 TL3 INT einen Wechselrichter  für PV-Anlagen in industrieller und gewerblicher Größe auf den Markt. Das Gerät ist in drei Ausführungen erhältlich und als kosteneffiziente Lösung ohne viele Sonderfunktionen gedacht.

Der blueplanet 50.0 TL3 INT kommt in drei Versionen, die sich bei Sicherheit und Verkabelung an die Kostenstrategie der jeweiligen PV-Anlage anpassen. Die Basic-Version bietet alles Wesentliche, wenn Strangsammler und Überspannungsschutz extern verbaut werden. Die M-Version empfiehlt sich, wenn externen Strangsammler eingesetzt werden. Hier sind DC- und AC-Überspannungsschutz als komfortable Plug-and-Play-Lösung vorbereitet.

Die XL-Version beinhaltet Strangsammler, DC-Überspannungsschutz Typ 1 + 2 und den AC-Überspannungsschutz der M-Version. Die XL-Version setzt auf die Steckverbinder Sunclix von Phoenix Contact für die DC-Verkabelung. AC-seitig können durch den auf 95 mm2 vergrößerten Anschlussquerschnitt wie gewohnt Kupferkabel eingesetzt werden, aber auch Aluminiumsektorenkabel.

Kompakt und geeignet für den Außenbereich

Das kompakte, wandhängende Gerät bringt bei 50 kVA nur 71 Kilogramm auf die Waage, macht damit den Transport sowie das Auf- und Abhängen vergleichsweise einfach. Mit seinen 1.100 Volt Eingangsspannung an 10 Inputs sorgt der blueplanet für hohe Flexibilität beim DC-Design, der Installationsaufwand ist minimiert.

Das Aluminium-Gehäuse erfüllt die Bedingungen für die Schutzart IP65, ist also staubdicht und wassergeschützt und eignet sich somit für Anwendungen im Außenbereich. Zur Kommunikation ist das Gerät mit einem Datenlogger ausgestattet, der wiederum über eine USB-Schnittstelle für Updates und ein Grafik-Display verfügt.

„No-Nonsense-Ansatz“

Der Wechselrichter lässt sich mit dem Spannungs- und Frequenzschutzgerät bzw. Steuergerät Powador-protect kombinieren, um kompletten Netz- und Anlagen-Schutz für bis zu 31 Wechselrichter zu bieten. Dazu sind der blueplanet 50.0 TL 3 INT und der Powador-protect bereits in einem Einheitenzertifikat gemäß Mittelspannungsrichtlinie zusammengefasst.

Ralf Hofmann, Geschäftsführer der Kaco New Energy ist vom Komplettpaket überzeugt: „Ich denke, dieses Produkt hat das Zeug zum Game Changer. Kompakter und ökonomischer kann man das Thema ‚dezentrale Auslegung von PV-Parks‘ bei optimalen TCO (Total Cost of Ownership) nicht fassen.“

Kaco New Energy/Tanja Peschel

Google+