Solarpark Birkig II bei Coburg eingeweiht

Projektbeteiligte bei der Einweihung des Solarparks: Die Alpakas werden künftig die Ausgleichsflächen pflegen. (Foto: IBC Solar)
Projektbeteiligte bei der Einweihung des Solarparks: Die Alpakas werden künftig die Ausgleichsflächen pflegen. (Foto: IBC Solar)
12.10.2017

Der Solarpark Birkig II in Neustadt bei Coburg ist nach seinem Netzanschluss im September nun offiziell eingeweiht worden. Das IBC-Solar-Projekt wird nach dreimonatiger Bauzeit von der Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG betrieben, die Bürgern vor Ort eine Beteiligung anbietet.

Wie IBC Solar berichtet, haben die Stadtwerke Neustadt eigens für den Solarpark Birkig II einen direkten Netzanschluss bereitgestellt. Die Planer hatten für den fränkischen Standort recht hohe Einstrahlungswerte von ca. 1.200 kWh pro Quadratmeter und Jahr ermittelt, woraus sich eine Ertragsprognose von durchschnittlich nahezu 10 GWh Solarstrom pro Jahr ergibt.

Im Rahmen des Freiflächen-Ausschreibungsverfahrens der Bundesnetzagentur wurde das Projekt auf einer sogenannten „Ackerfläche in benachteiligtem Gebiet“ umgesetzt. Der kurzen Bauzeit sei ein ungewöhnlich aufwendiges Bauleitverfahren vorausgegangen, berichtet Oliver Partheymüller, Leiter der Projektentwicklung Deutschland bei IBC Solar: „Es wurden umfangreiche Gutachten erstellt, um jegliche Bedenken der Anwohner bezüglich Lärmbelästigung und Lichtreflexionen auszuräumen.“ Ein eigens erstelltes Mikroklima-Gutachten belegt nach Angaben des Unternehmens, dass der Solarpark auf das örtliche Klima keine Auswirkungen hat. Zudem hat sich IBC Solar vertraglich zu Ausgleichsmaßnahmen verpflichtet, beispielsweise eine Heckenbepflanzung am Rand des Parks und das Anlegen einer Streuobstwiese. Dem Brandschutz dient im Bereich der Zufahrt ein unterirdischer Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 80.000 Litern, der auch für den Ortsteil Birkig genutzt werden kann.

Für die Bürger der Stadtgebiete Neustadt und Seßlach bietet die Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG wie schon bei einem anderen Solarprojekt eine Bürgerbeteiligung. Den Betrieb der Anlage wird IBC Solar als technischer Betriebsführer begleiten.

Ralf Ossenbrink / IBC Solar

Google+