Solarmodule für über 100.000 Mietfahrräder

Produktion der OPES-Solarmodule für Mietfahrräder (Foto: Fusen AS)
Produktion der OPES-Solarmodule für Mietfahrräder (Foto: Fusen AS)
07.06.2018

OPES Solutions, ein führender Anbieter von Offgrid-Solarmodulen, wird in diesem Sommer über 100.000 Spezialmodule für Mietfahrräder ausliefern. Mit Hilfe der netzunabhängigen Stromversorgung sind die Räder in der Lage, durchgehend aktiv mit dem Vermieter zu kommunizieren, Wartung- und Logistik zu erleichtern.

Um die Anforderungen der Vermieter zu erfüllen, setzt OPES Solutions auf die Kombination aus Entwicklungs-Know-how und automatisierter Fertigung. Dafür nutzt das Unternehmen unter anderem patentierte Laser- und Stringer-Verfahren, die den Durchsatz im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren vervielfachen.

Die Anwendung am Mietfahrrad stellt besondere technische Anforderungen an die Module. Sie müssen widerstandsfähig, leicht und effizient sein, gleichzeitig ist eine preiswerte Produktion in hohen Stückzahlen notwendig. Zusätzlich sollen Schmutz und Aufkleber möglichst schlecht haften. Besonders gefragt sind derzeit größere Module mit rund 5 W Leistung, die beispielsweise am Transportkorb des Fahrrads befestigt werden. Im Vergleich zu den häufig eingesetzten Modulen mit 0,5 bis 2 W Leistung, verfügen sie über mehr Leistungsreserven. Dadurch liefern sie auch dann ausreichend Energie, wenn das Fahrrad zwischenzeitlich im Schatten geparkt wird.

„Das Bike-Sharing-Beispiel zeigt, wie durch Digitalisierung innerhalb weniger Monate neue Märkte und Geschäftsmodelle für Offgrid-Solarmodule entstehen – und das quasi aus dem Nichts. Noch vor einem Jahr waren Mieträder mit Solarmodulen die Ausnahme, nun wächst der Markt sprunghaft“, so Robert Händel, Gründer und CEO von OPES Solutions.

Auf Grundlage von Untersuchungen und Studien des Earth Policy Institute, der Unternehmensberatung Roland Berger und des Chinese Scientific Research Institute schätzt OPES Solutions, dass der globale Mietfahrradmarkt bis zum Jahr 2022 ein Volumen von rund 9,2 Milliarden Euro erreichen könnte. Weltweit gibt es aktuell rund 23 Millionen Mietfahrräder in über 304 Städten. Die meisten davon in China, mit den Städten Shenzhen, Chengdu und Beijing als führenden Standorten.

OPES / SW&W

Google+