Bei Schletter beginnt strukturierter Investorenprozess

09.04.2018

Die Schletter GmbH, ein Spezialist für PV-Montagetechnik, betreibt seit dem 19. März eine Sanierung in Eigenverwaltung. Das Unternehmen will sich über den Einstieg eines Investors langfristig finanziell neu aufstellen und beginnt mit einem strukturierten Investorenprozess.

Zugleich läuft der Geschäftsbetrieb nach Angaben von Schletter stabil, die Schletter Group habe sich zudem eine Reihe von größeren Aufträgen im Projektgeschäft sichern können, teilt das Unternehmen mit. „Das Interesse der Investoren ist erfreulich hoch“, betonte Schletter-Geschäftsführer Tom Graf. Inzwischen würden, so berichtet Schletter, bereits mehr als ein Dutzend Interessenten aus dem In- und Ausland die Bücher des Unternehmens prüfen. Darunter seien sowohl Unternehmen aus der Branche als auch Finanzinvestoren. „Es haben sich auch einige Interessenten von sich aus gemeldet, was zeigt, dass Schletter mit seinen erstklassigen Produkten und seinem internationalen Footprint sehr gut im Markt positioniert ist“, so Andreas Elsäßer, der als CRO die Geschäftsführung unterstützt.

Parallel dazu gehe der Geschäftsbetrieb weiter. Nach der Antragstellung habe die Geschäftsleitung in enger Abstimmung mit dem Sachwalter Dr. Christian Gerloff diesbezüglich intensive Gespräche mit Lieferanten und Kunden geführt: „Alle Beteiligten verhalten sich sehr konstruktiv und stehen weiter zum Unternehmen, insbesondere arbeiten sämtliche Lieferanten weiter mit uns zusammen“, betonte Elsäßer. „Damit ist sichergestellt, dass wir sämtliche Aufträge in gewohnter Qualität ausliefern können.“ Beim Montagespezialisten haben derweil die Vorbereitungen für die im Juni stattfindende Intersolar begonnen. Dort werde Schletter ein Tracker-System und eine Reihe weiterer Produkt-Neuheiten vorstellen, darunter das weiter verbesserte Flachdachsystem FixGrid 2018.

SW&W / Schletter Group

Google+