Der neuste ist der kleinste: Kostal stellt den PIKO MP vor

Neu im Kostal-Portfolio: Die PIKO MP-Wechselrichter (Foto: Kostal Solar Electric)
Neu im Kostal-Portfolio: Die PIKO MP-Wechselrichter (Foto: Kostal Solar Electric)
15.01.2016

Kostal Solar Electric startet mit der PIKO MP-Baureihe ins neue Jahr und komplettiert die Wechselrichterfamilie mit einphasigen Geräten in den kleinen Leistungsklassen von 1,5 bis 4,2 kW. Die neue Baureihe verstärkt die Präsenz des Herstellers im Markt für Hausanlagen und folge damit einem Marktwunsch, betont Kostal.

Besonders hohe Nachfrage erwartet das Unternehmen in Frankreich und Benelux, den südeuropäischen Ländern Italien, Spanien und Portugal, aber auch im deutschen Heimatmarkt. Der PIKO MP wird in sechs Leistungsklassen (1,5/2/2,5/3/3,6/4,2 kW) geliefert und passt bereits zu sehr kleinen Anlagen ab drei Modulen. Kostal nennt als Vorteile die flexible Verwendung, stabile Erträge, ein innovatives passives Kühlkonzept und einen weiten Eingangsspannungsbereich. Für die Anlagenplanung stellt Kostal die Software PIKO Plan bereit.

Auch diese einphasige Leistungsklasse der PIKO-Wechselrichter, unterstreicht Kostal, lege viel Wert auf Kommunikation und könne intelligent mit dem Haushalt vernetzt werden. Die für eine optimierte Energienutzung hilfreichen Ertragsdaten erhält der Anwender über das PIKO Solar Portal, die direkte Kommunikation zum PIKO MP kann über das Display mit menügeführter Bedienung erfolgen. Die Geräte unterstützten eine schnelle und einfache Installation und Inbetriebnahme, teilt Kostal abschließend mit.

Ralf Ossenbrink

Google+