Kostal liefert über 100 PIKO für Projekt in Taizhou

In Taizhou wird eine 2,4-MW-Solaranlage errichtet, die eine Fischzucht mit sauberem Strom versorgen soll. (Foto: Kostal)
In Taizhou wird eine 2,4-MW-Solaranlage errichtet, die eine Fischzucht mit sauberem Strom versorgen soll. (Foto: Kostal)
08.01.2016

Der Wechselrichterspezialist Kostal Solar Electric stattet in Taizhou in der chinesischen Provinz Jiangsu ein Solarprojekt mit 103 Geräten des Typs PIKO 20 CN aus. In der Stadt mit über fünf Millionen Einwohnern entsteht ein Solarpark mit 2,4 MW Leistung.

Die Energie aus der Freiflächenanlage soll in erster Linie den Bedarf einer Fischzuchtanlage decken. Überschüsse werden in das Stromnetz eingespeist. Wie Kostal berichtet, wird die PV-Anlage von CNI New Energy (Nanjing) Gebaut und finanziert. Neben den PIKO-Wechselrichtern des deutschen Herstellers kommen Solarmodule von GCL zum Einsatz.

Kostal hatte im vergangenen Jahr den Eintritt in den chinesischen Solarmarkt angekündigt und zu diesem Zweck die Business Unit Asia Solar gegründet, die für den Vertrieb einer eigens für China entwickelten Produktlinie der PIKO-Wechselrichter verantwortlich ist.

Ralf Ossenbrink/Kostal

 

Google+