Japans größtes schwimmendes Solarkraftwerk in Betrieb genommen

Das 13,7-MW-Solarkraftwerk auf dem Stausee am Yamakura-Damm kann rechnerisch 4.970 typische japanische Haushalte mit sauberem Strom versorgen. (Foto: Kyocera)
Das 13,7-MW-Solarkraftwerk auf dem Stausee am Yamakura-Damm kann rechnerisch 4.970 typische japanische Haushalte mit sauberem Strom versorgen. (Foto: Kyocera)
09.04.2018

Kyocera TCL Solar hat am 20.März den gegenwärtig größten schwimmenden Solarpark Japans in Betrieb genommen. Die PV-Anlage befindet sich auf dem Stausee am Yamakura-Damm, Ichihara in der Präfektur Chiba. Grund für die Wahl des Standortes: Landflächen für die Energiegewinnung werden in Japan stetig knapper.

Die Kyocera TCL Solar, Tochterunternehmen von Kyocera und der Tokyo Century Corporation, hat im Beisein des Gouverneurs der Präfektur Chiba, das aktuell größte schwimmende PV-Kraftwerk eingeweiht. Die 13,7‑MW‑Anlage erstreckt sich über eine Fläche von 18 ha und besteht aus 50.904 Kyocera-Solarmodulen. Der erzeugte Strom, nach aktuellen Schätzungen rund 16.170 MWh jährlich, wird vollständig vom Versorgungsunternehmen TEPCO Energy Partner Inc. abgenommen.

Seit seiner Gründung hat Kyocera TCL bereits 61 Solarkraftwerke in ganz Japan errichtet. Sieben dieser Parks sind schwimmende Solaranlagen an Süßwasser-Dämme und auf Stauseen Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass die Gewinnung von Landflächen für Kraftwerks-Großanlagen zunehmend schwieriger wird.

Philipp Kronsbein / Kyocera