Investor kauft Solarpark auf Bergwerksfläche

Solarenergie liegt vorn: Ein Solarpark in Neunkirchen wurde jetzt an einen Investor veräußert. (Foto: Wirsol)
Solarenergie liegt vorn: Ein Solarpark in Neunkirchen wurde jetzt an einen Investor veräußert. (Foto: Wirsol)
14.03.2016

Der im August 2015 fertiggestellte Solarpark Wellesweiler wird an einen nicht genannten privaten Investor verkauft. Das 1,7-MW-Kraftwerk in der saarländischen Gemeinde Neunkirchen war von der Projektentwicklungsgesellschaft Montan Solar GmbH gebaut und betrieben worden.

Beim Entwickler Montan Solar handelt es sich um ein gemeinsames Unternehmen des Energiedienstleisters Wirsol aus dem baden-württembergischen Waghäusel, der RAG Montan Immobilien GmbH aus dem saarländischen Sulzbach und weiteren privaten Partnern. Das Unternehmen ist 2012 gegründet worden. Die Partner engagieren sich für den Ausbau der Solarstromproduktion in der saarländischen Bergbauregion. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf Projektierung und Bau der Solarkraftwerke, die schließlich wie der Solarpark Wellesweiler an Investoren verkauft werden sollen.

„Mit der Installation von Photovoltaikanlagen auf alten saarländischen Bergwerksflächen und in Industriegebieten wie in Wellesweiler leisten wir einen aktiven Beitrag zur Umsetzung der Ziele der Energiewende in Deutschland und des saarländischen «Masterplan Energie»“, erläutert Rudolf Krumm von Montan Solar. Die Investitionskosten der Anlage auf einem vier Hektar großen ehemaligen Bergbaugelände in Neunkirchen-Wellesweiler wird mit 1,9 Mio. € angegeben. Bei 1,7 MW installierter Leistung erwarten die Planer einen durchschnittlichen Ertrag von 1.833 MWh.  „Durch unsere Teilhabe an Montan Solar ist es uns möglich, bei Solarparks in der Wertschöpfungskette ganz vorn einzusteigen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass der Verkauf sich lohnt“, erläutert Wirsol-Geschäftsführer Peter Vest. Für Montan Solar sei der aktuelle Verkauf nur ein Auftakt für weitere Projekte. Weitere wolle das Unternehmen noch in diesem Jahr angehen.

Ralf Ossenbrink/Wirsol

 

Google+