Europas größtes PV-Testfeld erweitert

Auf dem Testfeld Widderstall bei Merklingen werden durch einen Solar-Tracker mit Spiegeln künftig beschleunigte Alterungstests im Freiland möglich. Dabei sind die Module einer dreifachen Strahlungsmenge ausgesetzt. Der Betriebsstart des Trackers fiel zusammen mit dem 20-jährigen Jubiläum des Testgeländes am 12. Juli. Seit 1989 werden dort kristalline Standard-Siliziummodule, Dünnschicht-Module sowie Dach- und Fas¬sadeninstallationen Langzeittests unterworfen.

Der neue, vom ZSW gefertigte Solarteststand wird horizontal und vertikal nachgeführt und konzentriert das Sonnenlicht durch vier große Spiegel auf die zu testenden Module. Neben der höheren Strahlungsmenge wirke auf das Modul auch eine stärkere Temperatur- und Strombelastung als unter normaler Einstrahlung, erläutert Dr. Michael Powalla, Geschäftsbereichsleiter Photovoltaik und Mitglied des Vorstandes am ZSW. Durch die Ergebnisse versprechen sich die Forscher eine bessere Vorhersage der Lebensdauer von Solarmodulen. Bislang sei noch nicht hinreichend erforscht, wie schnell ein Modul unter verschiedenartigen realen Betriebsbedingungen tatsächlich altert. Beschleunigte Freifeld-Alterungstests wie mit dem neuen Tracker am ZSW sollen hier weitere Aufschlüsse geben. (ro)