Absturzsicherung: IBC Solar kooperiert mit Preising

15.03.2019

Die Sicherheit auf den Dächern ist europaweit ein großes Thema. Es existieren verschiedenste Vorgaben und Richtlinien, die für viel Unsicherheit sorgen. Mit der Absturzsicherung Aerofix Latch bieten Preising und IBC Solar nun ein perfekt aufeinander abgestimmtes Sicherheitssystem an. Das integrierte Absturzsystem wurde erfolgreich durch die Dekra baumustergeprüft und erfüllt somit alle Anforderungen der europäischen PSA VO (EU) 2016/425. Die Absturzsicherung wurde speziell für Flachdächer entwickelt und ist direkt mit dem Generatorfeld verbunden. Die günstige und praktikable Lösung erfordert keine zusätzlichen Baumaßnahmen, sodass die Dichtigkeit des Daches nicht beeinflusst wird. IBC Solar führt für seine Fachpartner gezielt Schulungen für die Installation der Absturzsicherung durch. Eine Nachrüstung bestehender Anlagen ist möglich.

„Wir bei Preising sind mit unserer 60-jährigen Firmengeschichte ein erfahrener Anbieter im Bereich Absturzsicherung. In Kombination mit der Fachkompetenz der Firma IBC Solar ist es uns gelungen, leistungsfähige Erneuerbare Energieerzeugung mit höchsten Ansprüchen der Arbeitssicherheit zu kombinieren.  Dies entspricht den Anforderungen von verantwortungsvollen Anlagenbetreibern, die soziale und Umweltverpflichtung gleichwertig realisieren möchten. So ist neben einer umweltgerechten Energieerzeugung eine sichere Wartung der Anlage möglich“, so Philipp Koßmann, Sicherheitsingenieur bei Preising GmbH und Co. KG. Britta Beier, Director Supply Chain Management bei IBC Solar, ergänzt: „Die Sicherheit und Zufriedenheit unserer Kunden steht bei uns an oberster Stelle. Mit der Absturzsicherung AeroFix Latch gehen wir gezielt auf die Bedürfnisse unserer Kunden und auf die Anforderungen der Märkte ein. Die Qualitätsansprüche der Unternehmen Preising und IBC Solar passen optimal zueinander.“

Die Preising-Absturzsicherung ist nur in Kombination mit den IBC-AeroFix-Montagesystemen anwendbar und wird exklusiv über IBC Solar und seine weltweit mehr als 1.000 Fachpartner vertrieben. Das System ist europaweit zugelassen und wird zunächst exklusiv in Ländern eingeführt, in denen ein erhöhter Bedarf an innovativen Lösungen bei der Installation von PV-Anlagen auf Flachdächern besteht. Hierzu zählt im ersten Schritt die Schweiz, gefolgt von Norwegen und Schweden.