10-MW-Solarpark geht in Brandenburg ans Netz

Teilansicht des 10-MW-Parks in Garzau-Garzin (Foto: Hanwha Q CELLS)
Teilansicht des 10-MW-Parks in Garzau-Garzin (Foto: Hanwha Q CELLS)
18.04.2018

In der Region Märkisch-Oderland haben die Energiekontor AG und Hanwha Q CELLS einen Solarpark mit 10 MW installierter Leistung fertiggestellt. In Garzau-Garzin wurden über 35.000 Solarmodule verbaut, pro Jahr sollen sie rund 10 Mio. kWh Solarstrom erzeugen.

Das Bremer Unternehmen Energiekontor konnte das Projekt nach vier Monaten Bauzeit ans Netz bringen. Verwendet wurden Solarmodule des Typ Q.PLUS BFR-G4.1 285 Wp. Piotr Jankowski, Projektkoordinator bei der Energiekontor AG sagte: „Der Solarpark Garzau-Garzin ist ein gutes Beispiel, dass sich Photovoltaikanlagen in Deutschland lohnen. Entscheidend für eine möglichst hohe Rentabilität sind eine professionelle Planung, ein reibungsloser Bau der Anlage und vor allem die Leistung und Qualität der eingesetzten Solarmodule. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis der Q CELLS Module, sowie ihre Zuverlässigkeit machen hier den entscheidenden Unterschied.“

Wie der Hersteller betont, seien die Module auch aufgrund ihres hohen Ertrags bei Schwachlicht und hohen Temperaturen ausgewählt worden. Marco Schweitzer, Senior Specialist Account Manager bei Hanwha Q CELLS, kommentierte: „Wir bedanken uns bei Energiekontor, dass sie in diesem Großprojekt auf Q CELLS Module setzen. Wir teilen unseren sehr hohen Anspruch an die Qualität und den nachhaltigen Projekterfolg und deswegen freuen wir uns darauf, die Zusammenarbeit fortzusetzen und weiter auszubauen.“

SW&W / Hanwha Q CELLS