Module und Kollektoren: Neue Richtlinie zur Befestigung

Montagesysteme sind die unauffällige, aber tragende Basis von Solaranlagen. (Foto: dpa)
Montagesysteme sind die unauffällige, aber tragende Basis von Solaranlagen. (Foto: dpa)
03.03.2016

Die richtige Montage von Modulen oder Kollektoren ist nicht nur sicherheitsrelevant, sondern entscheidet auch mit über die Wirtschaftlichkeit einer PV- oder Solarthermieanlage. Der VDI hat eine neue Richtlinie zur Konstruktion und Auswahl von Montagesystemen und Befestigungsmitteln veröffentlicht.

Zur neuen Richtlinie VDI 6012 Blatt 1.4 verweist der VDI auf die große Vielfalt der Montagesysteme, aus der Solarhandwerker auswählen können. Die Systeme sind in Bauart, Erscheinungsbild und Materialauswahl verschieden. Bei der Entscheidung spielen immer der unmittelbare Preis und Faktoren wie Montagefreundlichkeit und Komponentenzahl eine Rolle. Das Ziel aller Mühen, so der VDI, müsse aber eine dauerhafte tragfähige und betriebssichere Befestigung auf dem Dach sein.

Die neue Richtlinie trägt den Titel „Regenerative und dezentrale Energiesysteme für Gebäude; Grundlagen; Befestigung von Solarmodulen und -kollektoren auf Gebäuden“. Im Mittelpunkt stehen die äußeren Einwirkungen, denen Solaranlagen widerstehen müssen: Wind- und Schneelasten, aber auch die Schwankungen der Temperatur. Zudem könnten einzelne Befestigungsmittel in die bestehende Baukonstruktion eingreifen, die vielfach bautechnisch optimiert ist und deren Schutzfunktionen, z.B. vor Niederschlägen oder Brand, durch den Eingriff beeinträchtigt werden können. Blatt 1.4 der Richtlinienreihe VDI 6012 zeige eine Auswahl der verfügbaren Montagesysteme und Befestigungsmittel und gebe Hilfestellungen für Planer und Ausführende, so der VDI.

Herausgeber der Richtlinienreihe VDI 6012 „Regenerative und dezentrale Energiesysteme für Gebäude“ ist die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG). Das neue Richtlinienblatt 1.4 ist in deutscher und englischer Sprache zum Preis von 174,80 € beim Beuth-Verlag erhältlich.

Ralf Ossenbrink /VDI

 

 

Google+