Kalifornien plant Pflicht zur Sonnenenergie

Die Installation von PV oder thermischen Solaranlagen könnte zukünftig in Kalifornien verpflichtend werden. (Foto: Adroit Energy)
Die Installation von PV oder thermischen Solaranlagen könnte zukünftig in Kalifornien verpflichtend werden (Foto: Adroit Energy)
23.02.2017

Der U.S.-Bundesstaat Kalifornien hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, dem zufolge alle neu zu bauenden Gebäude mit PV oder wahlweise thermischen Solaranlagen ausgestattet sein müssen. Gegenwärtig besagen die gesetzlichen Vorgaben lediglich, dass Neubauten über mindestens 15 % unverschatteter Dachfläche verfügen müssen, auf denen Solaranlagen installiert werden können.

Neubauten mit weniger als zehn Stockwerken müssen in Kalifornien auf ihrem Dach ausreichen unverschatteten Raum für Solaranlagen bieten. Das besagen die staatlichen Standard für Energieeffizienz. Ein unlängst vorgelegter Gesetzesentwurf geht noch weiter und sieht vor, Bauherren zu der Installation photovoltaischer oder thermischer Solaranlagen verpflichten.

Eine solche Gesetzgebung wäre in den USA auf Bundesstaatenebene einmalig, wobei San Francisco und eine Reihe kleinerer Städte bereits vergleichbare Reglungen besitzen. Kalifornien ist führend wenn es um Gesetze zugunsten erneuerbarer Energien geht. Mit diesem Vorhaben komme man dem Ziel den CO2-Ausstoß bis 2030 um 40 % gegenüber 1990 zu senken allerdings nochmal ein ganzes Stück näher, wie Luciana Da Silva von Adroit Energy erklärt.

Das Gesetz befindet sich gegenwärtig allerdings noch in einer sehr frühen Phase und es ist damit zu rechnen, dass noch einige Zeit ins Land gehen wird ehe es in Kraft tritt. Dafür sorgt auch, dass mit Gegenwind zu rechnen ist. In Kalifornien sind die Baukosten verglichen mit anderen Staaten bereits jetzt hoch. Die Installation von Solaranlagen würde die Kosten noch weiter erhöhen. Senator Scott Wiener, der das Gesetz eingebracht hat ist dennoch otimisitsch. Investitionen in Solaranlagen machten sich sicherlich schnell bezahlt und auch Modelle, bei denen Bauherren die Solaranlagen durch dritte installieren und betreiben ließen seien denkbar.

Philipp Kronsbein / Adroit Energy

Google+