Anmeldestart zur Woche der Sonne und Pellets

11.02.2016

Für die Woche der Sonne und Pellets 2016 können ab sofort kostenfrei Info-Veranstaltungen angemeldet werden, teilt der BSW-Solar mit. Die Woche der Sonne feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und findet vom 17. bis 26. Juni statt. Verbraucher können sich kostenfrei und unverbindlich über Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets informieren.

Der BSW-Solar erwartet im Rahmen der Aktionswoche bundesweit wieder mehr als tausend Info-Veranstaltungen. Alle Angebote werden im zentralen Veranstaltungskalender zu finden sein. „Alle, die sich für Klimaschutz, Erneuerbare Energien, Solarenergie oder Holzpellets engagieren, können mit eigenen Veranstaltungen an der Info-Woche teilnehmen und so die Aufmerksamkeit für ihre lokalen Events deutlich erhöhen“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie kreativ Vereine, Schulen, Initiativen und Betriebe die Kampagne vor Ort umsetzen und wie hoch das Interesse der Bevölkerung an Erneuerbaren Energien ist.“ Wer noch Anregungen für eigene Veranstaltungen suche, könne sich von den Fotos und Berichten inspirieren lassen.

„Solarenergie und Holzpellets sind eine perfekte Kombination, denn Hausbesitzer werden durch sie zu Klimaschützern und dazu unabhängig von fossilen Energieträgern“, sagt Martin Bentele, Geschäftsführer beim Deutschen Pelletinstitut. „Dank der aktuell erneut verbesserten Förderkonditionen ist der Umstieg nun besonders attraktiv.“ Bei der Woche der Sonne und Pellets können sich Hausbesitzer vor Ort über die vielen Möglichkeiten der modernen Heiz- und Energietechniken informieren – von der Solarstromanlage über Speicher bis zu Sonnenheizungen und Pelletfeuerungen.

Die Woche der Sonne und Pellets ist eine gemeinsame Kampagne vom Bundesverband Solarwirtschaft und dem Deutschen Pelletinstitut, die unter anderem von der weltweit führenden Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe unterstützt wird. Seit 2007 haben sich bereits drei Millionen Menschen im Rahmen der Aktionswoche über die Klimaschutz-Technologien informiert.

Google+