Amtsgericht eröffnet Insolvenzverfahren Photon Power AG

17.03.2016

Über das Vermögen der Photon Power AG, Aachen, hat das Amtsgericht Aachen am 15. März ein Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet. Die Eröffnung erfolgt aufgrund eines am 18. Dezember 2015 bei Gericht eingegangenen Antrags des Unternehmens. Zum Insolvenzverwalter wurde der bisherige vorläufige Insolventverwalter, der Aachener Rechtsanwalt Dr. Claus-Peter Kruth ernannt.

Forderungen der Insolvenzgläubiger müssen bis zum 13. Mai 2016 unter Beachtung des § 174 InsO (Insolvenzordnung) beim Insolvenzverwalter angemeldet werden. Am 9. Juni 2016 soll im Gebäude des Amtsgerichts eine Gläubigerversammlung abgehalten werden, in der auf der Grundlage eines Berichts des Insolvenzverwalters über den Fortgang des Verfahrens entschieden wird. An diesem Termin soll auch ein Gläubigerausschuss eingesetzt werden.

Die Photon Power AG hatte über Unternehmensanleihen von ca. 500 Anleihegläubigern insgesamt rund 7,5 Millionen Euro eingesammelt. Das Unternehmen betreibt Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 6 MW installierter Leistung, zu deren Finanzierung Unternehmensanleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Verzinsungen ausgegeben hatte. Die Gläubiger müssen nun um ihr eingesetztes Geld bangen.

Die Photon Power AG ist eine hundertprozentige Tochter der Photon Holding GmbH, über die im Juli 2014 ebenfalls ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Bereits im Dezember 2012 musste die Herausgeberin der Zeitschrift Photon, die Photon Europe GmbH, Insolvenz anmelden. Einen Teil der Vermögenswerte der insolventen Photon Europe GmbH übernahm die Photon Publishing GmbH. Inzwischen ist die Photon International GmbH, ebenfalls eine Tochter der Photon Holding, für die Zeitschrift zuständig.

Volker Buddensiek

Über die Solarpark-Börse können Sie laufende Solaranlagen oder Projektrechte suchen, in diese investieren oder Ihre eigenen Photovoltaik-Projekte einstellen und zum Verkauf anbieten....

Google+