ZOLAR, erster Anbieter für im Internet konfigurierbare Solaranlagen, schließt Finanzierungsrunde über 4 Millionen Euro ab

16.11.2017

Berlin – Das Berliner Energie-Start-up ZOLAR hat die Series-A-Finanzierungsrunde, angeführt von Sunstone Capital und Statkraft Ventures unter Beteiligung von Partech Ventures und dem Internet-Unternehmer Tim Schumacher, erfolgreich beendet. Das Finanzierungskonsortium investiert 4 Millionen Euro in das schnell wachsende Unternehmen, um einen beschleunigten Ausbau des Geschäfts und die Erweiterung von ZOLARs Produktportfolio zu unterstützen.

„Wir haben ZOLAR mit dem Versprechen gegründet, den Kauf eines Solarsystems für jeden Eigenheimbesitzer so einfach und transparent wie möglich zu machen“, sagt Alex Melzer, Co-Gründer und CEO von ZOLAR. „Mit dem bereitgestellten Kapital werden wir unsere Vision weiterverfolgen, jedes Haus mit einem dezentralen erneuerbaren Energiesystem auszustatten, um so die Menschen unabhängiger vom Stromnetz zu machen“, fügt Gregor Loukidis, Co-Gründer und COO von ZOLAR, hinzu.

Tatsächlich erlebt der Solaranlagen-Markt für Eigenheime derzeit ein signifikantes Wachstum. Aufgrund der sinkenden Komponentenpreise für Solarmodule und Stromspeicher ist es für Eigenheimbesitzer mittlerweile günstiger, eigenen Strom zu produzieren, anstatt ihn aus dem Netz zu beziehen. Mit Solarenergie können Betreiber ihre Stromrechnung rechnerisch auf null reduzieren. ZOLAR bietet Eigenheimbesitzern dabei einen neuen und bequemen Weg, Solar- und Batteriesysteme individuell zu konfigurieren, auszuwählen und online zu kaufen.

„Zum ersten Mal überhaupt ist Solartechnik die beste Alternative für Verbraucher. Dezentral erzeugte Solarenergie ist nicht nur günstiger als Strom vom Energieversorger, sie kann auch noch das Haus beheizen und das eigene Auto aufladen. ZOLAR ist dabei der erste Rundum-Service-Anbieter im Internet von Solaranlagen für Eigenheime und das Team arbeitet hart daran, Solarenergie massentauglich zu machen“, erklärt Jimmy Fussing Nielsen, geschäftsführender Partner bei Sunstone Capital.

Auf der Unternehmens-Webseite können sich Eigenheimbesitzer für den ZOLAR Online-Konfigurator registrieren, der automatisch die optimale Systemkonfiguration für das Haus zum Festpreis erstellt. Der Nutzer kann dann individuelle Anpassungen vornehmen und dabei aus einer breiten Palette von Solarmodulherstellern wie LG, Solarwatt oder Trina sowie Stromspeichern von Mercedes-Benz, Varta oder LG Chem wählen, ohne jegliches Vorwissen zu benötigen. ZOLAR übernimmt im Anschluss die Installation durch eigene Solarexperten sowie ein deutschlandweites Netzwerk von Partnerbetrieben.

„Wir sind beeindruckt von ZOLARs starkem Wachstum im ersten Geschäftsjahr. Ausgehend von den günstigen Bedingungen für Solarenergie im Eigenheimbereich und aufgrund von ZOLARs nahtlosem Kundenprozess erwarten wir, dass ein wachsender Anteil von Haushalten seine Solaranlage zukünftig online kaufen wird“, erklärt Steffen Funck, Investment Manager bei Statkraft Ventures.

Quelle: ZOLAR

Google+