Meteocontrol: Rundum-Sorglos-Lösung für Anlagen bis 750 kW

21.04.2017

Mit Inkrafttreten des EEG 2017 seit Jahresbeginn die grundlegende Umstellung der Förderung auf Ausschreibungen. Doch bleiben kleinere bis mittlere PV-Anlagen mit einer installierten Leistung bis 750 kW ausgenommen. Freiflächenanlagen in diesem Segment erhalten eine im Vergleich zur letzten Ausschreibungsrunde um bis zu 2,5 Cent höhere feste Einspeisevergütung nach EEG 2017 (aktuell 8,51 Ct/kWh). Die Meteocontrol GmbH will potenzielle Betreiber unterstützen und bietet ab sofort eine schlüsselfertige Rundum-Sorglos-Systemlösung:

Das Angebot zum Fixpreis umfasst Monitoring, Einspeisemanagement und Direktvermarktung von Anlagen in Deutschland mit einer Kapazität unter 750 kW. „Von dem Angebot profitieren Anlagenbetreiber gleich doppelt“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer von Meteocontrol. „Sie erhalten eine individuell auf ihre PV-Anlage angepasste Systemlösung und müssen sich dabei um nichts kümmern.“ Meteocontrol übernimmt die komplette Abwicklung von der Projektierung bis hin zur Inbetriebnahme von Monitoring, Einspeisemanagement und Direktvermarkung. Der Betreiber spare viel Zeit bei Koordination und Umsetzung und könne sich ausschließlich auf den Anlagenbau konzentrieren, so Meteocontrol. Der Paketpreis beinhaltet die Systemlösung mit Schaltschrank und allen erforderlichen Komponenten sowie anfallende Reisekosten innerhalb Deutschlands. Das große Interesse der Branche an dieser Neuerung bestätige auch die Vielzahl der Anfragen zu Systemlösungen speziell für diese Anlagenkategorie, berichtet das Unternehmen im Vorfeld der Intersolar.

Quelle: Meteocontrol

Google+