Effizienzhaus-Plus-Siedlung noch effizienter

Im April 2017 wurde die erste der insgesamt 13 Wohneinheiten bezogen. Zur offiziellen Eröffnung der Siedlung sind sechs Hauseinheiten – vier Doppelhaushälften und zwei Einfamilienhäuser – fertiggestellt und bewohnt. (Foto: BayWa AG)
Im April 2017 wurde die erste der insgesamt 13 Wohneinheiten bezogen. Zur offiziellen Eröffnung der Siedlung sind sechs Hauseinheiten – vier Doppelhaushälften und zwei Einfamilienhäuser – fertiggestellt und bewohnt. (Foto: BayWa AG)
20.07.2017

In Friedberg-Hügelshart (Bayerisch Schwaben) ist am Freitag die erste Effizienzhaus-Plus-Siedlung Deutschlands offiziell eröffnet worden. Neun Einfamilienhäuser und vier Doppelhaushälften sollen in der Siedlung jeweils mehr Energie produzieren, als deren Bewohner verbrauchen.

Die gleichartig gestalteten Häuser werden hierzu mit Photovoltaik, Wärmepumpen, Energiemanagement-System, Wärme- und Stromspeicher ausgestattet. Der Bauträger, die Asset bauen und wohnen GmbH aus Augsburg, kooperiert bei der Energietechnik wie bei den Baustoffen mit der BayWa AG. Den Planern von der BayWa kam zugute, dass die Preise für PV-Module zuletzt kräftig gesunken waren. So konnten zu den zuerst veranschlagten Kosten leistungsfähigere Paneele verbaut werden, die die Energiebilanz noch etwas günstiger ausfallen lassen. Wie Elke Dehlinger von Baywa r.e. anmerkte, sei das Konzept so ausgelegt, dass ein Elektroauto ohne kostspielige Systemänderungen integriert werden kann. Mittlerweile sind alle 13 Hauseinheiten verkauft und ein Teil schon bezogen. Beim Tag der offenen Tür gab es neben Besichtigungen eine offizielle Schlüsselübergabe, eine Fachtagung und eine Podiumsdiskussion. Über das Energiekonzept, das es den Bewohnern ermöglicht, 70 Prozent des Jahres-Energiebedarfs selbst zu decken, haben wir in der Ausgabe 1+2/2016, Seite 52, bereits berichtet.

Christian Dany

Google+