Mit regionalen Netzwerken mehr Sonnenenergie im Südwesten ernten

02.10.2018

Die Landesregierung Baden-Württemberg wird künftig regionale Photovoltaiknetz-werke finanziell fördern. Nun sind die ersten drei Regionen, Donau-Iller, Neckar-Alb und Südlicher Oberrhein, gestartet. Die Netzwerke sollen vor Ort den ins Stocken geratenen Ausbau der Solarstromerzeugung vorantreiben.

Insgesamt wird es zwölf Netzwerke geben, je Regionalverband eines. Das Solar Cluster Baden-Württemberg und die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg organisieren den fachlichen Austausch und die Vernetzung untereinander. Die Koordination zielt darauf ab, die regionalen Photovoltaik-Netzwerke im Südwesten bestmöglich zu unterstützen. Die auf drei Jahre angelegte Förderung hat ein Volumen von insgesamt 3,5 Mio. E.

»Mit dem Geld werden Beratungs- und Netzwerkinitiativen in Baden-Württemberg unterstützt, um die klimafreundliche Solarstromerzeugung auszuweiten«, erklärt KEA-Geschäftsführer Volker Kienzlen. Alle an Photovoltaik Interessierten können sich künftig auf einer Internetseite informieren, aber auch Informationen austauschen: Neben einer zentralen Portalseite richten die Beteiligten für jedes regionale Netzwerk eine eigene Seite sowie einen internen Bereich als »Sharing-Plattform« ein. »Im engen Austausch mit den Initiativen wollen wir einen Experten-Pool für Fachfragen und Vorträge aufbauen sowie Dossiers, Flyer und Leitfäden mit Informationen für verschiedene Zielgruppen erstellen. So muss nicht jede Initiative das Rad neu erfinden«, sagt Solar-Cluster-Geschäftsführer Franz Pöter. Auch ein Online-PV-Rechner und FAQ sollen Hilfestellung geben.

Außerdem planen Solar Cluster und KEA Veranstaltungen für die Akteure. »Sie sollen dem direkten Erfahrungsaustausch über Hemmnisse und deren erfolgreiche Überwindung dienen«, so V. Kienzlen weiter. In den bereits etablierten jährlichen Solarbranchentag wird die Netzwerkoffensive ebenfalls eingebunden. Darüber hinaus wird sie bei der Energiewendekampagne der Landesregierung prominent vertreten sein.

Zur Unterstützung des Photovoltaik-Ausbaus holen die Partner auch die wichtigen Multiplikatoren in Baden-Württemberg an einen Tisch – auf der Anbieterseite ebenso wie auf der Nachfrageseite: Hersteller, Installateure, Energieberater und Forschungsinstitute sowie Kommunen, die Wohnungswirtschaft, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und die Industrie. Hinzu kommen die Industrie- und Handelskammern sowie die regionalen Energieagenturen als Fachleute.

www.solarcluster-bw.de