Prysmian Group schließt Seekabelprojekt für Wikinger Offshore-Windpark erfolgreich ab

Das Inter-Array-Kabelsystems von Prysmian für den Offshore-Windpark Wikinger ist in Betrieb gegangen
Das Inter-Array-Kabelsystems von Prysmian für den Offshore-Windpark Wikinger ist in Betrieb gegangen
19.11.2018

Die Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, gibt die erfolgreiche Inbetriebnahme des Inter-Array-Kabelsystems für den Offshore-Windpark Wikinger bekannt, der sich im Cluster Westlich Adlergrund in der deutschen Ostsee befindet.

Den Auftrag für dieses Projekt hatte Prysmian im Februar 2015 von Iberdrola, dem weltweit führenden Entwickler und Betreiber von Anlagen für erneuerbare Energien, erhalten.

„Dieses wichtige Projekt ist ein weiterer Meilenstein für den Konzern, denn es ist einer der ersten wirklich großen Offshore-Windparks, bei denen wir für die Lieferung und Installation des gesamten, schlüsselfertigen Inter-Array-Systems verantwortlich waren“, sagte David Rayner, Projektmanager der Prysmian Group. „Als Generalunternehmer war Prysmian zuständig für Auslegung, Herstellung, Installation, Seeverlegung, Anschluss und Prüfung von insgesamt 81 km 33-kV-Seekabel in verschiedenen Querschnitten zur Verbindung der 70 5‑MW-Windturbinen mit dem Offshore-Umspannwerk des 350-MW-Windparks. Dabei haben wir unser strategisches Know-how und unsere Fähigkeit zur Durchführung komplexer Komplettinstallationen in die Waagschale geworfen und die gesamte Lieferkette gestrafft“, so Rayner weiter.

Die Kabel wurden im Prysmian-Werk im norwegischen Drammen, einem der drei Kompetenzzentren des Konzerns für die Herstellung von Seekabeln (neben den Werken in Italien und Finnland), produziert. Die komplexe Offshore-Installation stand unter einem eigenen, durchgängigen Projektmanagement durch Prysmian.

In den vergangenen Jahren hat Prysmian kräftig in neue Betriebsmittel und Modernisierung investiert, u. a. hochmoderne Kabellegeschiffe und ein Kabelschutz-Komplettsortiment. Durch die Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsangebots – einschließlich eines neuen Asset-Management-Konzepts für die Reparatur und Wartung von Kabelsystemen – ist der Konzern für die Herausforderungen des Offshore-Windmarktes gewappnet und kann als Generalunternehmer für seine Kunden Turnkey-Projekte realisieren.