Mehr Sanierungen durch Kampagne „Haus sanieren – profitieren"

Der kostenlose Energie-Check „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wird von immer mehr Handwerker der Klimaschutz- und Beratungskampagne des DBU bei ratsuchenden Hausbesitzern eingesetzt: Jeder dritte Hausbesitzer führt die erfolgte Sanierung am eigenen Haus auf den Energie-Check zurück. Das ergab eine bundesweite Befragung des Marktforschungsunternehmens „Produkt und Markt“ unter Handwerkern, Energieberatern der DBU-Kampagne sowie Hausbesitzern. „Das Bewusstsein, dass etwas für den Klimaschutz getan werden muss, ist im Handwerk und bei den Hausbesitzern groß. Nur muss man beide Seiten zusammen führen. Genau das wird offensichtlich mit der Kampagne erreicht“, sagt Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Stiftung.

Das Ziel der Kampagne sei es, die Sanierungsrate zu erhöhen. Offensichtlich gelänge das gut, weil knapp jeder zweite Hausbesitzer in sein sanierungswürdiges Haus investiere, so Brickwedde. Im Schnitt zahlten die Hausbesitzer dafür rund 23.000 €. Die Kampagne läuft seit 2007 – seitdem wurden laut Brickwedde rund 280.000 Energie-Checks durchgeführt. Insgesamt flossen rund drei Mrd. € an Investitionen in die Gebäudesanierung. Rund 400.000 t klimaschädliches Kohlendioxid konnten dadurch jährlich eingespart werden.

Die Klimakampagne „Haus sanieren – profitieren“ wird gemeinsam mit dem Deutschen Handwerk durchgeführt. Mehr als 230 Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Fachverbände bieten Seminare an.

Informationen: www.dbu.de