Erstes Multimegawatt-Speicherprojekt in Deutschland

Spatenstich zum Bau eines 10-MW Batteriespeichers in Bordesholm: Die beiden VBB-Vertreter Dr. Jörg Niederberg und Frank Günther zusammen mit Dominique Guillou und Dr. Matthias Leuthold von RES. (v.l.n.r.) (Foto: RES Deutschland GmbH)
Spatenstich zum Bau eines 10-MW Batteriespeichers in Bordesholm: Die beiden VBB-Vertreter Dr. Jörg Niederberg und Frank Günther zusammen mit Dominique Guillou und Dr. Matthias Leuthold von RES. (v.l.n.r.) (Foto: RES Deutschland GmbH)
08.06.2018

Mit dem Ziel die Gemeinde Bordesholm inselfähig zu machen, baut RES Deutschland im Auftrag der Versorgungsbetriebe Bordesholm vor Ort einen 10-MW-Batteriespeicher. Der feierliche Spatenstich am 04.Juni markierte den Baubeginn. Der Speicher soll zukünftig Regelleistung erbringen. In einer feierlichen Veranstaltung begannen nun offiziell die Bauarbeiten.

Die Energiewende nimmt Fahrt auf. Die Lieferung von verlässlicher und unterbrechungsfreier Energie ist allerdings noch immer fordernd. In der Kommune Bordesholm, die bereits heute rund 75 % aus unmittelbar am eigenen öffentlichen Stromnetz angeschlossenen Erneuerbaren Energien erzeugt, realisiert die RES Deutschland GmbH (Renewable Energy Systems) aktuell ein 10-MW-Speicherprojekt, das sich dieser Herausforderung annimmt. Die Lösung soll nicht nur Regelenergie liefern, sondern das Ortsnetz beim Ausfall des vorgelagerten Netzes auch inselfähig machen. Der Auftrag hierfür stammt von den Versorgungsbetrieben Bordesholm (VBB).

Die Erprobung des Inselbetriebs in Bordesholm zur kommunalen Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien wird als Pilotprojekt über das Land Schleswig-Holstein von der EU gefördert. Schleswig-Holstein treibt damit die Entwicklung von Speichertechnologien für die Energiewende 2.0 voran. Neben der technischen Lösung zur Frequenzstabilisierung, hat das Projekt einen positiven Beitrag zur Erreichung der von der Bundesregierung definierten Klimaziele: Eine Einsparung von etwa 12.000  t CO2-Äquivalent pro Jahr soll das Projekt direkt ermöglichen. Darüber hinaus soll das Speicherprojekt einen für die Refinanzierung ausreichenden jährlichen Erlös generieren, in dem Regelenergie für den Primärregelmarkt zur Verfügung gestellt wird.

„Mit dieser Insellösung wird der Batteriespeicher zum Leuchtturmprojekt, das einen ganz wichtigen Baustein auf dem Weg zum Ziel 100 Prozent Erneuerbare Energien bildet“, betont Dominique Guillou, Geschäftsleiter der RES Deutschland GmbH.

Philipp Kronsbein / RES