Deutscher Umweltpreis für Günther Cramer und CPV-Pioniere Bett und Lerchenmüller

Träger des Deutschen Umweltpreises 2012: Günther Cramer, SMA Technology AG (l.
Träger des Deutschen Umweltpreises 2012: Günther Cramer, SMA Technology AG (l.

SMA-Chef Günther Cramer und das Freiburger Forscher-Unternehmer-Duo Andreas Bett vom Fraunhofer ISE und Hansjörg Lerchenmüller (Soitec) haben den Deutschen Umweltpreis 2012 erhalten. Die Preisträger hätten „mit ihren wegweisenden technischen Entwicklungen und ihrem persönlichem Einsatz in der Photovoltaik weltweit Maßstäbe gesetzt und sie damit global maßgeblich vorangebracht“, begründete Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Die Preisträger teilen sich die mit 500.000 € dotierte Auszeichnung der DBU, die Bundespräsident Joachim Gauck am 28. Oktober in Leipzig überreichte.

Cramer ist Mitbegründer und Aufsichtsratschef der SMA Solar Technology AG. „Mit seinen technologischen Spitzenleistungen in der Photovoltaik verfolgt er seit mehr als 30 Jahren die Vision, den Systemwandel hin zu einer hundertprozentigen dezentralen Energieversorgung mit erneuerbaren Energien möglich zu machen“, erklärte Brickwedde. Der Solarpionier wird für seine weltweit marktführende PV-Wechselrichter-Entwicklung geehrt.

Bett, stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE), und Lerchenmüller, Geschäftsführer der Soitec Solar GmbH, haben in ihrer gemeinsamen Zeit beim Fraunhofer ISE angefangen, Konzentrator-PV-Systeme auf der Basis von Mehrfachsolarzellen zu entwickeln und industriell umzusetzen. Laut des Institutes lässt sich damit etwa doppelt so viel Energie aus Sonnenlicht in Strom umwandeln, wie dies auf Basis von Silizium möglich ist. Bett forscht seit 1988 am Fraunhofer ISE an Solarzellen. Lerchenmüller war hier bis 2005 als Forscher tätig und übernahm dann die Geschäftsführung des aus dem ISE heraus gegründeten Start-Up-Unternehmens Concentrix, heute Soitec Solar. Das Unternehmen hat die Konzentrator-PV-Module erfolgreich in die Serienfertigung transferiert. Für diese Technologie werden die beiden PV-Experten mit dem Umweltauszeichnung geehrt.

Jennifer Mettenborg