Bund fördert Kommunen bei energetischer Sanierung

Seit dem 1. September 2012 stehen in den KfW-Förderprogrammen für die energetische Sanierung von Gebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur neue Fördermöglichkeiten zurVerfügung. „Die Bundesregierung unterstützt neben Eigentümern von Wohngebäuden auch die Kommunen bei der Bewältigung der Energiewende. Die neuen Förderangebote der KfW aus Mitteln des Bundes machen Energieeinsparung und Klimaschutz auch für finanzschwache Kommunen attraktiv und erschwinglich“, sagt Bundesbauminister Peter Ramsauer.Künftig werden für alle KfW-Effizienzhaus-Standards auch Tilgungszuschüsse gewährt und mit den neu eingeführten Effizienzhaus-Standards 70 und 55 noch anspruchsvollere Sanierungen unterstützt. Für kommunale Unternehmen, wie Betreiber von Schwimmbädern oder Veranstaltungseinrichtungen, wurde das neue Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren – Kommunale Unternehmen" geschaffen. Um dem Denkmalschutz bei energetischen Sanierungen gerecht zu werden, gibt es den neuen Förderbaustein „KfW-Effizienzhaus Denkmal“.Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat außerdem 14 Modellvorhaben „Energieeffizienter Neubau von Nichtwohngebäuden kommunaler und sozialer Einrichtungen“ ins Leben gerufen. Die Modellvorhaben sollen die Umsetzbarkeit verschiedener energetischer Konzepte aufzeigen und anderen Kommunen als Vorbild dienen. Die Neubauvorhaben müssen dabei mindestens 45 % besser sein, als die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für Neubauten vorschreibt.

Katharina Ertmer