Lücke beim eichrechtskonformen Laden von Elektrofahrzeugen geschlossen

20.08.2018

Mit einer neuen Anwendungsregel ermöglichen die Experten von VDE|DKE nun das eichrechtskonforme, transparente und korrekte Abrechnen beim Laden von Elektrofahrzeugen und machen den Weg frei für eine flächendeckende Einführung von Stromzählern in Ladesäulen.

 Bislang scheiterte der flächendeckende Aufbau einer Ladeinfrastruktur an einer Lücke des Dokuments 6-A „Regeln und Erkenntnisse des Regelermittlungsausschusses nach § 46 des Mess- und Eichgesetzes für Messgeräte und Zusatzeinrichtungen im Anwendungsbereich der E-Mobilität“ des Regel­ermittlungsausschuss (REA). So reichten der Detaillierungsgrad und der Umfang der Anforderungen des Dokuments nicht aus, um einheitlich eichrechtskonforme und interoperable Systeme im Wechsel- und Gleichspannungsbereich zu entwickeln und zu zertifizieren. „Es fehlten beispielsweise Anforderungen an eine Referenzarchitektur, an DC- und Zeit-Messeinrichtungen sowie Da­ten­formate für die Übermittlung eichrechtlich relevanter Daten“, kommentiert VDE-Normungsexperte Dennis Haub das Dilemma. „Wir sind froh, mit der Veröffentlichung des Entwurfs der VDE-Anwendungsregel E-VDE-AR-E 2418-3-100 „Elektromobilität – Messsysteme für Ladeeinrichtungen“ diese Lücke jetzt geschlossen zu haben und der Elektromobilität weiter Anschub zu geben“, so Haub.

Der Stromzähler in Ladesäulen ist ein eichpflichtiges Messgerät. Auch die Anzeige des Stromzählers unterliegt als Zusatzeinrichtung im Sinne von § 3 Nr. 24b MessEG dem Eichrecht. Mit der neuen VDE-Anwendungsregel können Ladevorgänge nun korrekt und transparent angezeigt und abgerechnet werden. Nach der Veröffentlichung der VDE-Anwendungsregel durch das zuständige nationale Komitee wird die VDE-Anwendungsregel dem REA mit der Bitte um Ermittlung zur Verfügung gestellt. Weiterhin bringen die VDE-Normungsexperten die Ergebnisse auf europäischer und internationaler Ebene in die Normung ein. Aber zunächst ist die Anwendungsregel zur öffentlichen Kommentierung für drei Monate freigegeben. Details zum Prozess der Kommentierung sowie zum Bezug des Entwurfs der VDE-Anwendungsregel finden sich im Internet.