Marktübersicht Wärmespeicher

Der Wärmespeicher ist das zentrale Element einer Heizung, die erneuerbare Energien nutzt – sei es Solarthermie, Pelletheizung oder Wärmepumpe. Die Vielfalt ist enorm. In der Marktübersicht fassen wir 1.900 Modelle zusammen: Warmwasserspeicher, Kombispeicher, Pufferspeicher und Sonderspeicher mit individuellen Geometrien oder großen Fassungsvermögen.

Will man mit Solarthermie heizen, kommt man nicht ohne Kombispeicher oder Solar Pufferspeicher aus. Ob die Pelletheizung oder die Wärmepumpe mit Kombispeicher oder Pufferspeicher effizienter arbeitet, ist umstritten. Zwar taktet der Kessel bzw. der Verdichter nicht so oft, dafür schlagen Wärmeverluste des Speichers negativ zu Buche. Unbedingt nötig ist der Kombispeicher oder Pufferspeicher aber bei wasserführenden Kaminen und Scheitholzheizungen.

Wärmespeicher, Pufferspeicher, Warmwasserspeicher

Kombispeicher puffern das Wasser für die Heizung und erwärmen zugleich Trinkwasser für Dusche und Bad. Man unterscheidet Tank-in-Tank-Kombispeicher (in der Übersicht abgekürzt mit TiT-Kombi), in denen ein kleiner Warmwasserspeicher liegt, und Kombispeicher mit Edelstahlwellrohr- oder Kupferrippenrohr-Wärmetauscher (abgekürzt mit Wellrohr oder Rippenrohr-Kombi). Pufferspeicher beinhalten nur Heizungswasser. Sie garantieren die Hygiene der Trinkwarmwasserbereitung durch Kombination mit einer Frischwasserstationen (siehe auch Marktübersicht Frischwasserstationen).

Anzeige

Roth Quadroline: 65 % weniger Wärmeverlust

Aktuelle Vergleichstests unter identischen Bedingungen zeigen deutliche Unterschiede in Bezug auf Wärmeverluste von Heiz- und Trinkwasserspeichern. Testergebnisse belegen, dass der Wärmespeicher Roth Thermotank Quadroline gegenüber Standardspeichern bis zu 65 % weniger Wärmeverluste und damit eine Top-Energieeffizienz aufweist. mehr...

Warmwasserspeicher (abgekürzt mit TWW) enthalten warmes Trinkwasser. Warmwasserspeicher setzt man dann ein, wenn die Solarthermie nur Trinkwarmwasser erzeugen soll, ohne die Heizung zu unterstützen. Pelletheizungen und Wärmepumpen benötigen ebenfalls einen Warmwasserspeicher, es sei denn die Warmwasserbereitung ist ein von der Heizung unabhängiges System. Für die Solarthermie braucht man einen bivalenten Warmwasserspeicher (mit Solar- und Nachheizwärmetauscher), ohne Solarthermie reicht ein monovalentes Modell (nur mit Nachheizwärmetauscher).

Über den Klick auf den Screenshot öffnen Sie die Übersicht mit umfangreichen Filter- und Suchfunktionen. Damit können Sie gezielt nach Speichertypen, Anbietern, Abmessungen, dem Preis und vielem mehr suchen.

Ein Begleitartikel zur Marktübersicht ist auch in der gedruckten Ausgabe 10/2015 erschienen. Abonnenten können den Artikel in unserem Artikelarchiv auch als PDF herunterladen.


 

 

 

 

 

Bestellen Sie jetzt hier Ihre kostenlosen Sonne Wind & Wärme-Newsletter!


 

Google+