Marktübersicht Pelletslager

Der klassische Raum für Pellets ist der Keller. Im Schrägbodenlager rollen die Holzpellets automatisch zur Entnahmestelle, während Flachlager den Raum besser ausnutzen. Hier kommen der Pellet-Maulwurf oder mehrere Saugsonden zu m Einsatz. Manchmal sind die Wände aber für Pellets zu feucht oder die Statik ist nicht ausreichend. Für diesen Fall gibt es staubdichte Spezialsilos für Pellets aus antistatischem Polyestergewebe oder auch Stahl.

Ein Pelletslager in Konus- oder Trogform sorgt dafür, dass der Brennstoff zum Entnahmepunkt nachrutscht. Auch hier gibt es Lösungen, die den Platz optimal ausnutzen. Elastische Bodenelemente, die bei voller Beladung auf den Boden gedrückt werden, ziehen sich mit fortschreitender Entladung nach oben und gewährleisten dadurch, dass immer genug Pellets nachkommen.

Klicken Sie hier

Wenn der Keller nicht genügend Platz für das Pelletslager bietet, kann man nach außen ausweichen. Viele Spezialsilos sind außentauglich. Alternativ sind Tanks oder Bunker aus glasfaserverstärktem Kunststoff, Beton und Stahl auf dem Markt. Die Marktübersicht der SONNE WIND & WÄRME konzentriert sich auf Pelletslager für Ein- und Zweifamilienhäuser. Aber auch Produkte für größere Pelletskessel finden sich unter den mehr als 120 Lagern.

Die Marktübersicht bietet einen Überblick über Kapazitäten, Abmessungen, Materialien, und mögliche Austragungssysteme. Über den Klick auf den Screenshot öffnen Sie die Übersicht mit umfangreichen Filter- und Suchfunktionen.

Ein Begleitartikel zur Marktübersicht ist auch in der gedruckten Ausgabe 5/2015 erschienen. Abonnenten können den Artikel in unserem Artikelarchiv auch als PDF herunterladen.

Google+