Marktübersicht Brauchwasserwärmepumpen

Die Brauchwasserwärmepumpe, auch Warmwasserwärmepumpe genannt, ist eine Spezialform der Luft/Wasser-Wärmepumpe die ausschließlich der Bereitung von warmen Brauchwasser dient. Sie entzieht der Luft die Wärme und speichert diese in Form von warmem Trinkwasser in einem Wärmespeicher. Während die Luft/Wasser-Wärmepumpe für Heizzwecke die Wärme der Außenluft entzieht, nutzt die Brauchwasser-Wärmepumpe direkt die Innenluft am Aufstellungsort. Da die Innenluft auch im Winter warm ist, kann die Warmwasserwärmepumpe Trinkwasser mit einer höheren Arbeitszahl erzeugen. Denn je geringer die Temperaturdifferenz ist, die die Wärmepumpe aus der Luft holen muss, desto effizienter ist sie.

Hohe Arbeitszahl möglich

Gute Brauchwasserwärmepumpen erzielen eine Arbeitszahl von 4 und mehr. Das heißt, sie erzeugen aus einer Kilowattstunde Strom vier und mehr Kilowattstunden Wärme. Sie sind damit eine deutlich bessere Alternative zu elektrischen Boilern und auch zu elektrischen Durchlauferhitzern, wenn man genug Platz hat, um den Wärmespeicher aufzustellen.

Meist ist die Brauchwasserwärmepumpe fest mit dem Wärmespeicher zu einem Gerät verbunden. Das macht die Installation besonders einfach. Der Wärmetauscher, der die Wärme vom Kältemittelkreis auf das Trinkwasser überträgt, ist außen um den Speicher gewickelt. Dieser Aufbau hat den Vorteil, dass bei einem Leck im Wärmetauscher das Kältemittel nicht in das Trinkwasser gelangen kann, weil sich noch die Speicherwand dazwischen befindet. Neu im Trend sind so genannte Split-Warmwasser-Wärmepumpen, bei denen Speicher und Wärmepumpe getrennt sind. Sie versprechen mehr Flexibilität und können bei vorhandenen Brauchwasserspeichern nachgerüstet werden.

Die Brauchwasserwärmepumpe kann mehr

Brauchwasserwärmepumpen können jedoch mehr als nur warmes Trinkwasser bereiten. Führt man die Abluft nach außen, sind sie die Zentrale einer Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Solche Wärmepumpen nennt man auch Abluftwärmepumpen. Der eingebaute Ventilator sorgt auch dann für Frischluft, wenn keine Wärme erzeugt wird. Da die Warmwasser-Wärmepumpe der Luft Wärme entzieht, kann man die kühle Luft im Sommer auch zum Kühlen einsetzen.

Eine besondere Bedeutung haben Brauchwasserwärmepumpen in den vergangenen Jahren im Zusammenhang mit der Eigenverbrauchssteigerung von Photovoltaikanlagen gewonnen. Sie können den selbst erzeugten Solarstrom sehr effizient nutzen, um das Haus mit warmem Trinkwasser zu versorgen.

Über den Klick auf den Screenshot öffnen Sie die Übersicht mit umfangreichen Filter- und Suchfunktionen.

Ein Begleitartikel zur Marktübersicht ist auch in der gedruckten Ausgabe 1/2015 erschienen. Abonnenten können den Artikel in unserem Artikelarchiv auch als PDF herunterladen.


 

Bestellen Sie jetzt hier Ihre kostenlosen Sonne Wind & Wärme-Newsletter!


 

Google+