Heftnachbestellung / ePaper Archiv

Auszug aus der aktuellen Pressemeldung des VDE Verlags

Der Bielefelder Verlag GmbH & Co. KG überträgt am 22. Juni 2018 seine Aktivitäten im Bereich der „Erneuerbaren Energien“ an die VDE-VERLAGs-Gruppe.

Die VDE VERLAG GmbH übernimmt von der Bielefelder Verlag GmbH & Co. KG die Verlagsobjekte des Themenbereichs „Erneuerbare Energien“. Darunter fallen das Branchenmagazin SONNE WIND & WÄRME und weitere Print- und Onlinemedien.

42 Jahre nach Gründung des Magazins sind der Bereich der erneuerbaren Energien nun integraler Bestandteil der Energienetze und der smarten Gebäude. Zukünftig wird daher die Schwerpunktberichterstattung „Smart Home“ des Branchenmagazins SONNE WIND & WÄRME in dem Fachmedium „building & automation“, einem führenden Titel für Gebäudeautomation und -technik aus dem VDE VERLAG, fortgesetzt. Der Schwerpunktteil Netzintegration der SONNE WIND & WÄRME vervollständigt das Angebot des Fachmediums „netzpraxis“ aus dem Verlag EW Medien und Kongresse, einem Tochterunternehmen der VDE VERLAG GmbH. Dieses Fachmagazin ist der zentrale und der führende Fachtitel für den Netzbetrieb in der Energieversorgung und für Industrieunternehmen mit eigenen Kraftwerken respektive Energienetzen und sorgt hier für eine Gesamtabdeckung dieses Marktsegments.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen die
Leserservice VDE Verlag GmbH, Tel.: 06123-9238-234
E-Mail: vde-leserservice@vuservice.de

Titelblatt Titel Highlights
Ausgabe 10/2013
Ausgabe 09/2013
Ausgabe 08/2013
Ausgabe 07/2013

Finanzierung: Guter Zweck sucht Mittel
KAGB: Rettung in letzter Minute
Bioenergiepark Saerbeck: Viel gewagt, mehr gewonnen
Commerzbank: „Banken finanzieren Fakten"

Ausgabe 06/2013
Ausgabe 05/2013
Ausgabe 04/2013

Im Fokus - Es geht auch anders: Netzstabilität

Ausgabe 03/2013
Ausgabe 02/2013

Im Fokus: Mein Haus, mein Auto, mein Strom

Ausgabe 17+18/2012

Im Fokus: Wer billig kauft, verschenkt Geld, denn die Qualität steckt im Detail – und das ist mitunter einfach teurer. Wenn die Wärmeverluste von Speichern höher als nötig sind, macht dies das Konto auch nicht voller. Mit einer Initiative will Proklima aus Hannover Anreize setzen.

Seiten