E-Mobilität

Elektromobilität am Bodensee

Elke Temme, Leiterin Elektromobilität bei innogy, freut sich über den 130. Stadtwerkepartner im Ladenetz. (Foto: innogy)

Als 130.Stadtwerkepartner hat innogy das Stadtwerk am See in Friedrichshafen in sein deutschlandweites Ladenetzwerk aufgenommen. Die auf der E-world bekannt gegebene Kooperation soll es Kunden aus ganz Deutschland ermöglichen schnell und einfach ihr E-Mobil am Urlaubsort zu laden.

09.02.2017

Ladepunkt für E-Carsharing in Bensheim eingeweiht

Die GGEW AG hat einen neuen Ökostrom-Ladepunkt für Elektroautos am Bahnhof in Bensheim errichtet. Dieser steht für das E-CarSharing-Angebot der GGEW AG zur Verfügung. Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG, betont: „CarSharing ist ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept. In Bensheim kann hier zudem ein innovatives und umweltfreundliches Antriebssystem genutzt werden – mit Elektrofahrzeugen.“

03.02.2017

EWE stellt bei „E-world“ eMobility in den Fokus

„Aus Verbindungen wachsen Lösungen“, unter diesem Leitmotiv präsentiert sich das Oldenburger Energieunternehmen EWE in diesem Jahr auf der „E-world energy & water“ in Essen – vom 7. bis zum 9. Februar (Halle 2 Stand 410). Sie ist mit rund 650 Ausstellern und über 24.000 Besuchern die europäische Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft.

02.02.2017

Neue Produktlinie egoCar von Höhle + Tettinger

Höhle + Tettinger weitet das Produktangebot rund um das Stromfluss-Steuergerät Bilanzpunktregler (bpr) aus: Die neue Linie egoCar umfasst Hard- und Software zum Energiemanagement für Elektroautos. Startpunkt ist ein AC-Ladecontroller, das Kern-Bauteil einer wallbox.

26.01.2017

nanoFlowcell: Elektroautos mit 48V Flusszellenantrieb sind die Zukunft

Die nanoFlowcell Holdings meldete im Oktober 2016, dass es ihr gelungen ist, Flusszellen messregeltechnisch steuerbar zu machen. Nach ausgiebigen Testreihen im QUANTiNO 48VOLT bestätigt das Unternehmen nun die (Serien-) Produktionstauglichkeit der neugestalteten nanoFlowcell-Systemarchitektur für Elektrofahrzeuge. Mit der direkten Ansteuerung einer Flusszelle und dem Wegfall der bisher notwendigen Superkondensatoren (super caps) hat die nanoFlowcell Holdings einen wichtigen Fortschritt in der Flusszellenforschung erlangt, der eine erhebliche Kosten- und Gewichtsreduktion im Antrieb von Elektroautos ermöglicht.

25.01.2017

Gemeinsam unter Strom: CODIFeY setzt Arbeit fort

CODIFeY, das Forschungsvorhaben zur Elektromobilität in der Metropolregion Nürnberg arbeitet weiter daran die E-Mobilität tiefer in die Gesellschaft zu tragen. In der zweiten Phase sollen die bisher gesammelten Ideen und daraus entwickelten Prototypen in die Praxis geführt werde.

20.01.2017

Schaeffler erweitert Kompetenzen für E-Mobilität

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat heute mit der SEMIKRON International GmbH einen Kaufvertrag über den Erwerb von 51% der Anteile an der Compact Dynamics GmbH, einem Hersteller von Hochleistungselektromotoren, abgeschlossen. Gleichzeitig haben Schaeffler und SEMIKRON eine Kooperation zur Entwicklung von Leistungselektroniksystemen und Integration leistungselektronischer Komponenten vereinbart. Mit der Akquisition und der Kooperation erweitert Schaeffler seine Kompetenzen im Bereich E-Motoren und Leistungselektronik für die Entwicklung und Fertigung von elektrischen Antrieben.

20.12.2016

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

Batterien für Elektroautos sind teuer. Wenn sich die Fahrzeuge auf dem Markt etablieren sollen, muss sich das ändern. Bochumer Ingenieure drehen bereits an einer Stellschraube.

08.12.2016

BMW, Daimler, Ford und VW planen Hochleistungsladenetz an europäischen Verkehrsadern

Mit den neuen Hochleistungsladestationen des Joint Ventures sollen Kunden ihre E-Mobile bald so bequem laden können, wie sie dies von herkömmlichen Tanksstopps gewöhnt sind. (Foto: Daimler AG)

Mittels eines Hochleistungsnetzwerks mit zunächst 400 Schnellladestationen wollen die Automobilhersteller VW, Ford, Daimler und BMW die Akzeptanz von E-Mobilität in Europa erhöhen. Mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW soll das Tanken an den Stationen ähnlich bequem funktionieren wie herkömmliches Tanken. Zur Durchführung planen die beteiligten Unternehmen die Gründung ein Joint Ventures.

29.11.2016

EnBW öffnet Ladestationen für Kunden ohne Vertrag

EnBW und Hubject ermöglichen spontane Nutzung von Ladestationen mit intercharge direct an 700 Standorten in Deutschland. (Foto: Hubject GmbH)

Seit der vergangenen Woche können Fahrer von Elektroautos ihre Fahrzeuge an den deutschlandweit 700 Ladepunkten des Energieversorgers EnBW laden, ohne vorher einen Vertrag abgeschlossen zu haben. Ermöglicht wird dies durch die Direktbezahllösung intercharge direct von Hubject.

18.10.2016

Seiten