Panorama

  • 13.04.2018

    Dezentrales Kraftwerk mit vernetztem Speicher

    Immer mehr Fraunhofer-Institute wenden sich den erneuerbaren Energien zu. Die Gruppe „Green by IT“ des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik in Kaiserslautern stellte kürzlich ein Energiemanagementsystem vor, das als eine Art Energiedrehscheibe funktioniert.

    Weiterlesen
  • 11.04.2018

    Redox-Flow-Batterie: Netzspeicher für die Energiewende

    Redox-Flow-Batterien sind nahezu beliebig skalierbar und benötigen zudem keine seltenen Rohstoffe. Bislang war es allerdings stets notwenig den Speicher auf das jeweilige Anwendungsszenarion auszulegen. Ein neuartiges Batterie-Management, das Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickelten soll hier alledings nun Abhilfe schaffen.

    Weiterlesen
  • 09.04.2018

    Strom tanken: BayWa kooperiert mit ubitricity

    Die Geschäftseinheit Tankstellen der BayWa AG wird im Bereich der Elektromobilität mit der ubitricity GmbH aus Berlin zusammenarbeiten. Ab sofort bietet die BayWa AG das Ladekabel „SmartCable“ von ubitricity an.

    Weiterlesen

  • 05.04.2018

    Warum klassische Sonnenhäuser immer noch ihre Berechtigung haben

    Heizen mit Strom ist im Trend. Wärmepumpen in Kombination mit Photovoltaikanlagen sind nachgefragt. Haben klassische Sonnenhäuser mit ihren großen Solarwärmeanlagen da überhaupt noch eine Berechtigung und eine Zukunft? Im Interview beantwortet Georg Dasch, 1. Vorsitzender des Sonnenhaus-Instituts, diese und weitere Fragen.

    Weiterlesen
  • 04.04.2018

    Mit Smart Grids zu mehr Energieeffizienz

    Um die Energiewende voranzutreiben ist es nicht nur notwendig, die alternative Energieversorgung auszubauen, auch die dazugehörige Infrastruktur muss entsprechend angepasst werden. Dies birgt zudem weiteres Potential, Energie möglichst effizient zu verteilen und zu nutzen. Intelligente Stromnetze spielen dabei eine zentrale Rolle.

    Weiterlesen
  • 19.03.2018

    Studie: Nur in Kooperation gelingt die Energiewende in Deutschland und Frankreich

    Eine jüngst von Agora Energiewende in Zusammenarbeit mit dem Institute for Sustainable Development and International Relations (IDDRI) aus Paris veröffentlichte Studie befasst sich mit der Verbindung der Bestrebungen von Frankreich und Deutschland die Energiewende voran zu treiben. Fazit ist, dass nur mit einem kooperativen Ansatz beide Länder erfolgreich sein können. Deutschland droht sonst die Zielverfehlung und Frankreich unnötige Investitionen.

    Weiterlesen

  • 16.03.2018

    WindNODE: Projektpartner resümieren erstes Projektjahr

    Das Verbundprojekt „WindNODE – Das Schaufenster für intelligente Energie aus dem Nordosten Deutschlands“ soll dazu beitragen, die Stromnetze stabil zu halten, wenn große und schwankende Mengen Strom aus Erneuerbaren Energien integriert werden müssen. Nach dem ersten Projektjahr traf sich in dieser Woche eine große Zahl teilnehmender um die ersten Ergebnisse zu diskutieren.

    Weiterlesen
  • 14.03.2018

    NATURSTROM erstellt energetisches Quartierskonzept in Berlin-Adlershof

    Im Berliner Stadtteil Adlershof entsteht in der Dörpfeldstraße und anliegenden Wohnstraßen ein Projektgebiet im Senatsprogramm „Aktives Zentrum Berlin“. Für das historisch gewachsene Geschäfts- und Wohnviertel hat NATURSTROM gemeinsam mit dem Öko-Zentrum NRW und B.A.U.M. Consult nun eine Analyse des Gebäudebestands sowie der Energie- und Wärmeversorgung vorgelegt.

    Weiterlesen
  • 09.03.2018

    Blockchain-Partnerschaft: e2m und Swytch arbeiten zusammen

    Mit dem Ziel den Erneuerbaren neue Anreizmechanismen zur Verfügung zu stellen haben sich die Energy2Market und die Blockchain-Plattform Swytch in eine strategische Partnerschaft begeben. Da staatliche Förderstrukturen stetig zurückgefahren werden, soll Regenerativ ein virtueller Wert zugeordnet werden.

    Weiterlesen
  • 09.03.2018

    Kommunikation unter virtuellen Kraftwerken

    Virtuelle Kraftwerke tragen in Zeiten steigender Stromerzeugung durch erneuerbare Energien immer stärker zur Stabilisierung der Stromnetze bei. Standards für die Kommunikation der dezentralen Erzeugungsanlagen werden dabei immer wichtiger.

    Weiterlesen

Seiten