Bioenergie

  • Hilfe beim Umgang mit dem geänderten MAP-Antragsverfahren

    Wie wir berichteten ändert sich das Antragsverfahren für die Förderung erneuerbarer Wärme zum 01.Januar 2018. Um Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern im Antragsprozess zu helfen hat das VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik alle wichtigen Informationen zusammengetragen.

    Weiterlesen
  • Übergangsregelung für MAP-Anträge

    Das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (MAP) wird zum 1. Januar 2018 einheitlich auf ein zweistufiges Antragsverfahren umgestellt. Bevor der Auftrag für die Wärmepumpe, die Pelletsheizung oder die Solarwärmeanlage vergeben werden kann, müssen Auftraggeber in Zukunft erst einen Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen. Mittlerweile ist nun auch für Fälle, in denen der Auftrag noch 2017 erteilt wird, die neue Heizung aber erst im nächsten Jahr in Betrieb genommen wird, eine praktikable Übergangsregelung eingeführt worden.

    Weiterlesen
  • 27.09.2017

    Professionelle Wärmeabrechnung

    Die Technische Dienste Heidenau GmbH (TDH) hat sich für die Anrechnungssoftware XAP.wärme von Somentec zur Abrechnung ihrer rund 300 Wärmekunden entschieden. Das Unternehmen versorgt im Stadtgebiet Heidenau rund 50 % des Wohnraums und 95 % der öffentlichen Einrichtungen mit Wärme aus einem Biomassekraftwerk.

    Weiterlesen

  • 19.09.2017

    Bundesregierung muss bei EEG-Ausschreibungen nachbessern

    Nach dem novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2017) wird die Vergütung für Bioenergieanlagen wettbewerblich mit einem Ausschreibungsverfahren festgelegt. Anlässlich der Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde durch die Bundesnetzagentur haben die Bioenergieverbände eine Erklärung abgegeben.

    Weiterlesen
  • 15.09.2017

    Update für den DeltaTherm HC mini

    Der Heizungsregler DeltaTherm HC mini von Resol hat ein Update auf die Firmware-Version 1.01 bekommen. Mit dieser neuen Version erfüllt der Regler nicht nur die Anforderungen an die Temperaturreglerklasse III, sondern nun auch die Anforderungen an die ErP-Klasse VIII.

    Weiterlesen
  • 04.09.2017

    „Gemeinsam die politische Lobbyarbeit gestalten“

    Die Fachverbände für Erneuerbare Energien haben vor Jahren erkannt, dass man gegenüber Politik und Öffentlichkeit bei vielen Themen mit einer Stimme sprechen sollte und engagieren sich deswegen im BEE als Dachverband. Auch auf Landesebene gehen immer mehr Landesvertretungen diesen Schritt, so auch der BWE-Landesverband Niedersachsen/Bremen und der Fachverband Biogas Regionalbüro Nord. Nach jahrelanger gemeinsamer politischer Arbeit bei Kampagnen und Stellungnahmen hat man sich in diesem Jahr dazu entschlossen, die Zusammenarbeit zu vertiefen und den Branchentag Erneuerbare Energien Niedersachsen-Bremen ins Leben gerufen. Silke Weyberg, Leiterin des FvB-Regionalbüro, sprach im Interview über die Zukunft der Bioenergie, wieso sie die Kooperation für wichtig und sinnvoll hält und an welchen Stellen man auf Widerstand stößt.

    Weiterlesen

  • MAP-Antragsverfahren wird vereinheitlicht

    Die Bundesregierung fördert seit vielen Jahren die Nutzung erneuerbarer Energien zur Erzeugung von Wärme und Kälte im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP). Um das Förderverfahren für Antragsteller noch klarer und transparenter zu machen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Antragsverfahren überarbeitet und für alle Förderbereiche vereinheitlicht.

    Weiterlesen
  • 07.07.2017

    Neues Verbrennungskonzept für weniger Schadstoffe im Heizkessel

    Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP entwickelten gemeinsam mit der HDG Bavaria GmbH ein neues Verbrennungskonzept für Vergaserkessel, das die Schadstoffemissionen verringert.

    Weiterlesen
  • 07.07.2017

    Erste Ausschreibung für Biomasseanlagen ist angelaufen

    Die Bundesnetzagentur hat die erste Ausschreibungsrunde für Biomasseanlagen eröffnet. Bis zum 1. September 2017 können Investoren ihre Gebote einreichen.

    Weiterlesen

  • 06.07.2017

    Neuer Heizeinsatz für alte Öfen

    Alte Kachelöfen, Kamine oder Kesselgeräte können durch unvollständige Verbrennung und hohe Feinstaubemissionen jedoch eine große Belastung für Luft und Umwelt sein. Um das zu verhindern, verlangt die Bundes-Immissions-Schutzverordnung (BImSchV), dass Geräte, die älter als 30 Jahre alt sind, nach und nach ersetzt oder modernisiert werden.

    Weiterlesen

Seiten

 

 

Google+