Biogas fließt ins Netz

Die Biogasanlage in Pliening wurde vom Anlagenbauer Schmack Biogas AG und dem Planungsunternehmen RES Renewable Energy Systems GmbH realisiert, finanziert wurde sie von der Aufwind Schmack Gruppe. Jährlich soll sie rund 3,9 Mio. m³ Biomethan produzieren. Nach Angaben von Schmack ist die Anlage in Pliening das bundesweit erste Projekt, bei dem aufbereitetes Biogas mit einem Methananteil von 96 % ins Erdgasnetz eingespeist wird. Die Technologie zur Gasaufbereitung stammt von der Essener Carbotech Engineering GmbH, die seit einigen Wochen zu 100 % der Schmack AG gehört.
Eon Bayern spricht im Zusammenhang mit dem Projekt in Pliening von einer Biogasoffensive in den Jahren 2006 und 2007. Insgesamt 10 Mio. € wolle man in den Neubau und die Modernisierung von Biogasanlagen und Biogas- Blockheizkraftwerken investieren.
Ebenfall seit der Jahreswende speisen die Stadtwerke Aachen (Stawag) aufbereitetes Biogas ins Erdgasnetz der NGW, eines Tocherunternehmens der Gelsenwasser AG, wie der Energie Brief berichtete. Das Biogas wird mit dem sogennanten Druckwechseladsorptionsverfahren gereinigt und vor der Einspeisung mit einem geringen Anteil Flüssiggas versetzt.